ATP-Masters in Shanghai

Haas chancenlos, Blamage für FedEx

SID
Dienstag, 13.10.2015 | 12:40 Uhr
Tommy Haas musste über ein Jahr wegen einer Schulter-OP pausieren
© getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
Live
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
Live
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Tommy Haas hat in seinem zehnten Match im Rahmen der ATP Tour 2015 die achte Niederlage kassiert. In Shanghai verlor der 37-Jährige sein Erstrundenmatch gegen den an Nummer zwölf gesetzten Südafrikaner Kevin Anderson mit 3:6 und 5:7. Auch für Roger Federer ist das Turnier bereits beendet.

FedEx unterlag in der zweiten Runde der Nummer 70 der Welt, dem spanischen Qualifikanten Albert Ramos-Vinolas, mit 6:7 (4:7), 6:2 und 3:6. Für den 34-jährigen Federer war es der erste Einsatz seit drei Wochen, damals sicherte er mit dem Schweizer Davis-Cup-Team in den Play-offs der Weltgruppe den Klassenerhalt.

"Ich denke, dass die erste Runde hier in Shanghai auch in den letzten Jahren schon immer schwer war", sagte Federer, der 2014 zum Auftakt fünf Matchbälle abwehren konnte: "Die Bälle springen hier anders ab als sonst. Letztes Jahr hatte ich Glück, dieses Jahr nicht".

Auch Haas scheitert

Nicht besser lief es für seinen deutschen Kumpel. Haas hatte nach seiner insgesamt vierten Schulter-OP mehr als ein Jahr pausiert und war erst im Juni in Stuttgart auf die Tour zurückgekehrt.

Seither gewann der gebürtige Hamburger lediglich zwei Erstrunden-Matches: In Stuttgart gegen den Kasachen Michail Kukuschkin und in Wimbledon gegen den Serben Dusan Lajovic.

Zudem startete Haas in der Vorbereitung auf die US Open bei einem Challenger-Turnier im August in Aptos/Kalifornien, dort verlor er im Achtelfinale gegen den Australier Matthew Ebden.

"Lust auf mehr"

Nach seinem Erstrunden-Aus gegen den Spanier Fernando Verdasco bei den US Open in New York hatte Haas allerdings von einem Rücktritt nichts wissen wollen: "Die Birne hat noch Lust auf mehr."

Einen genauen Zeitpunkt für ein Karriereende hat der ehemalige Weltranglistenzweite, der bald zum zweiten Mal Vater wird, noch nicht im Kopf: "Vielleicht wache ich in drei Monaten auf, habe ein neues Kind - und keinen Bock mehr auf Tennis."

Die ATP-Weltrangliste in der Übersicht

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung