Bei den US Open in New York

Hingis/Mirza gewinnen Doppel-Titel

SID
Montag, 14.09.2015 | 11:27 Uhr
Martina Hingis und Sania Mirza machten im Finale von Flushing Meadows kurz Prozess
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale

Die Schweizerin Martina Hingis und Sania Mirza aus Indien haben den Doppel-Wettbewerb bei den US Open gewonnen und sich ihren zweiten gemeinsamen Grand-Slam-Titel geholt. Rund zwei Monate nach ihrem Triumph in Wimbledon besiegte die topgesetzte Kombination im Finale von New York Casey Dellacqua/Jaroslawa Schwedowa (Australien/Kasachstan/Nr. 4) in 70 Minuten mit 6:3, 6:3.

Die 34-jährige Hingis feierte damit ihren insgesamt 20. Major-Coup, nachdem sie zwei Tage zuvor an der Seite von Leander Paes (Indien) bereits den Mixed-Wettbewerb von Flushing Meadows gewonnen hatte. Die frühere Nummer eins Hingis hatte 2007 nach einer positiven Kokainprobe ihre erfolgreiche Einzel-Karriere beendet.

Schwedowa hatte wegen der Finalteilnahme ihre Hochzeit verschieben müssen, die eigentlich am Samstag stattfinden sollte. "Jetzt holen wir es Mittwoch nach", sagte die 28-Jährige.

Hingis und Mirza dürfen sich für ihren zweiten Major-Triumph 2015 ein Preisgeld von 570.000 Dollar teilen. Für die French-Open-Finalistinnen Dellacqua/Schwedowa blieben noch insgesamt 275.000 Dollar.

Grönefeld im Semifinale raus

Das australisch-kasachische Duo hatte im Halbfinale Fed-Cup-Spielerin Anna-Lena Grönefeld (Nordhorn) und ihre Partnerin Partnerin Coco Vandeweghe (USA) mit 6:7 (3:7), 7:5, 7:5 ausgeschaltet.

Die ersten Grand Slams des Jahres in Melbourne und Paris hatten Bethanie Mattek-Sands (USA) und Lucie Safarova gewonnen. Allerdings konnte die Paarung wegen einer Verletzung der Tschechin in New York nicht antreten.

Die WTA-Rangliste im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung