Nach Sieg in Charleston

Kerber in Weltrangliste von 16 auf 14

SID
Montag, 13.04.2015 | 10:36 Uhr
Angelique Kerber konnte in der Weltrangliste zwei Plätze gut machen
© getty
Advertisement
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Viertelfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Viertelfinale
Kremlin Cup Women Single
WTA Moskau: Finale
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Halbfinale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Halbfinale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Halbfinale
BGL Luxembourg Open Women Single
WTA Luxemburg: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 2
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale

Charleston-Gewinnerin Angelique Kerber hat in der Weltrangliste wieder die Top Ten ins Visier genommen. Durch ihren ersten Turniersieg nach rund anderthalb Jahren verbesserte sich die Linkshänderin aus Kiel vom 16. auf den 14. Platz. Im Februar war Kerber erstmals seit Mai 2012 aus dem Kreis der zehn weltbesten Spielerinnen gerutscht.

Auch Kerbers Fed-Cup-Teamkollegin Andrea Petkovic bleibt als Elfte auf Tuchfühlung mit den Top Ten. Petkovic war in Charleston als Titelverteidigerin im Halbfinale an Kerber gescheitert. Gemeinsam spielen die beiden am Wochenende in Sotschi das Fed-Cup-Halbfinale gegen Russland um Superstar Maria Scharapowa, die in der Weltrangliste unverändert Zweite hinter Serena Williams (USA) ist.

Bei den Männern machte Philipp Kohlschreiber (Augsburg) als bester Deutscher trotz Wettkampfpause eine Position gut und belegt nun Rang 25. Oben thront unangefochten Novak Djokovic (Serbien) vor Roger Federer (Schweiz) und Jung-Ehemann Andy Murray (Großbritannien).

Die aktuelle Weltrangliste

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung