Nach Kritik wegen Sperre gegen Troicki

WADA: "Djokovic hat keinen Schimmer"

SID
Freitag, 15.11.2013 | 10:53 Uhr
Novak Djokovic hat die Sperre gegen Landsmann Victor Troicki vor kurzem als ungerecht bezeichnet
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA TOKIO: TAG 3
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA TOKIO: TAG 4
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Viertelfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Viertelfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Halbfinale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan -
Tag 1
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale

Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die Kritik von Novak Djokovic mit deutlichen Worten zurückgewiesen. Der Serbe hatte die Sperre gegen Victor Troicki kritisiert.

Johannesburg (SID) - Die Welt-Anti-Doping-Agentur (WADA) hat die Kritik des serbischen Tennis-Stars Novak Djokovic mit deutlichen Worten zurückgewiesen.

"Ich glaube nicht, dass Novak Djokovic den blassesten Schimmer hat, was wir machen", sagte der langjährige WADA-Präsident John Fahey (Australien) am Rande der 4. Welt-Anti-Doping-Konferenz in Johannesburg dem US-Fernsehsender "CNN": "Wenn er sich informieren will, wäre ich mehr als glücklich, wenn er mich anrufen würde."

Der Weltranglistenzweite Djokovic hatte die gegen seinen Landsmann Viktor Troicki verhängte Dopignsperre kritisiert und erklärt, er habe "das Vertrauen in das System verloren". Zudem beklagte Djokovic "totale Ungerechtigkeit".

Troicki hatte am 15. April dieses Jahres beim ATP-Turnier in Monte Carlo zwar eine Urinprobe abgegeben, wegen angeblichen Unwohlseins jedoch eine Blutprobe verweigert und diese erst am folgenden Tag abgegeben.

Vor einem unabhängigen Gremium soll Troicki später ausgesagt haben, die offizielle Doping-Kontrolle habe ihm versichert, dass er bei Unwohlsein keine Blutprobe abgeben müsse. Das Gremium hatte diese Aussage jedoch als falsch zurückgewiesen.

Novak Djokovic im Steckbrief

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung