Marco Koch gewinnt auch über 50m

Kurzbahn-DM: Heintz setzt Ausrufezeichen

SID
Samstag, 19.11.2016 | 23:15 Uhr
Philip Heintz überzeugte auf seiner Paradestrecke 200m Lagen
Advertisement
NHL
Live
Blue Jackets @ Sabres
NBA
Live
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 1
NHL
Penguins @ Bruins
Players Championship
Players Championship: Tag 1 -
Session 2
Pro14
Leinster -
Newport
Premiership
Newcastle -
Gloucester
NHL
Islanders @ Flyers
NHL
Senators @ Blue Jackets
NBA
Bulls @ Warriors
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 1
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 2
Rugby Union Internationals
Schottland -
Australien
Rugby Union Internationals
England -
Samoa
Rugby Union Internationals
Wales -
Neuseeland
Rugby Union Internationals
Irland -
Argentinien
Players Championship
Players Championship: Tag 2 -
Session 2
NBA
Pelicans @ Warriors
World Championship Boxing
Sergey Kovalev -
Vyacheslav Shabranskyy
Davis Cup Men National_team
Frankreich -
Belgien: Tag 3
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 1
Premiership
Saracens -
Exeter
NHL
Canucks @ Rangers
Players Championship
Players Championship: Tag 3 -
Session 2
NBA
Suns @ Timberwolves
NHL
Oilers @ Bruins
NBA
Cavaliers @ 76ers
NHL
Flyers @ Penguins
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NHL
Maple Leafs @ Oilers
Premiership
Northampton -
Newcastle
NBA
Timberwolves @ Thunder
Rugby Union Internationals
Wales -
Südafrika
Pro14
Munster -
Ospreys
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
Premiership
Harlequins -
Saracens
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks
NHL
LA Kings @ Blackhawks

Ohne viel Training hat Philip Heintz bei der Kurzbahn-DM in Berlin ein Ausrufezeichen gesetzt. Der Olympia-Sechste schwamm auf seiner Paradestrecke 200 m Lagen souverän zum Titel und zum Ticket für die WM im kanadischen Windsor (6. bis 11. Dezember). In 1:52,17 Minuten blieb der Heidelberger nur eine Viertelsekunde über seinem deutschen Rekord.

"Ich bin richtig happy. Über die Zeit freue ich mich tierisch, das ist echt genial", sagte der Heidelberger, der wegen Bundeswehrlehrgängen zuletzt kaum trainiert hatte. Bei der WM auf der 25-m-Bahn will der 25-Jährige jetzt um die Medaillen kämpfen: "Mit einer solchen Zeit kann ich mich kaum verstecken." Zudem deutete Heintz an, seine Karriere bis Olympia 2020 fortsetzen zu wollen, sollte ihm auch das harte Training wieder Spaß machen.

Einen Tag vor dem Abschluss der nationalen Titelkämpfe haben sich bislang erst vier deutsche Schwimmer für die WM qualifiziert. Zum Auftakt hatten Weltmeister Marco Koch (Darmstadt), der nach seinem Sieg in deutscher Rekordzeit über 100 m Brust am Samstag auch über die halbe Distanz (26,73) triumphierte, sowie die 1500-m-Freistilschwimmer Poul Zellmann (Essen) und Florian Wellbrock (Magdeburg) das WM-Ticket gelöst.

Christian Diener siegt über 100m Rücken

Rückenschwimmer Christian Diener fehlten dagegen bei seinem Sieg über 100 m Rücken 0,34 Sekunden zum WM-Ticket. "Ich habe mit der Norm geliebäugelt, aber ich bin nicht so traurig", sagte der Olympia-Siebte aus Potsdam: "Ich habe vier Wochen Bundeswehr hinter mir und konnte kaum trainieren."

Ebenfalls zum Meistertitel schwamm am Samstag die erst 15-Jährige Celine Rieder in Weltjahresbestzeit über 1500 m Freistil (16:02,86). "Dass ich mich gegen eine so starke Gegnerin wie Franziska Hentke durchgesetzt habe, ist der Hammer", sagte die junge Saarbrückerin.

Europameisterin Hentke (Magdeburg), die wegen eines Bundeswehrlehrganges bei der DM nur am Wochenende auf Nebenstrecken an den Start geht, wurde über 1500 m Freistil Zweite. Andere DSV-Topschwimmer wie Alexandra Wenk, Florian Vogel (beide München) oder Dorothea Brandt (Essen) sind wegen Verletzungen oder Trainingsrückstandes überhaupt nicht am Start.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung