Weltmeister Marco Koch siegt bei Kurzbahn-Weltcup in Moskau

Koch triumphiert bei Kurzbahn-Weltcup

SID
Samstag, 03.09.2016 | 23:14 Uhr
Marco Koch blieb nur knapp über seiner am Dienstag in Berlin aufgestellten Weltjahresbestzeit
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Weltmeister Marco Koch hat beim Kurzbahn-Weltcup in Moskau seinen nächsten Sieg gefeiert. Der 26-Jährige aus Darmstadt blieb am Samstag auf seiner Paradestrecke 200 m Brust in 2:01,94 Minuten nur knapp über seiner am Dienstag in Berlin aufgestellten Weltjahresbestzeit von 2:01,92.

Über 400 m Lagen schwamm Koch hinter Philip Heintz (Heidelberg/4:07,01) und Hiromasa Fujimori (Japan/ 4:04,04) auf Rang drei (4:09,26).

Heintz wurde auch über 200 m Schmetterling Zweiter und musste sich in 1:52,52 nur Superstar Chad le Clos (Südafrika/1:49,10) geschlagen geben. Dritter wurde Heintz über 100 m Lagen in 52,19 Sekunden hinter Fujimori (51,78) und Wladimir Morosow aus Russland (51,03). Ebenfalls Rang drei holte Poul Zellmann (Essen/3:44,54) über 400 m Freistil hinter Sieger und Vizeweltmeister James Guy (Großbritannien/3:40,70).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung