Schwimm-EM in London

Weltmeister Koch als Zweiter ins Finale

SID
Mittwoch, 18.05.2016 | 19:57 Uhr
Marco Koch verpasste Platz eins nur um eine Zehntelsekunde
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
ATP The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
ATP The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
ATP The Boodles: Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
ATP The Boodles: Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Weltmeister Marco Koch ist bei den Europameisterschaften in London als Zweitschnellster in den Endlauf über 200 m Brust geschwommen. Der Titelverteidiger aus Darmstadt musste sich im Halbfinale in 2:09,82 Minuten nur dem Briten Ross Murdoch um eine Zehntelsekunde geschlagen geben.

Der 26-Jährige geht dennoch als Favorit ins Finale am Donnerstag. Dagegen schied Max Pilger (Bonn) als 13. (2:13,82) aus.

"Es war nicht so leicht, wie ich es gerne gehabt hätte", sagte Koch, "es war ein bisschen träge". Die Schulterprobleme, die ihn bei der DM in Berlin vor knapp zwei Wochen noch behindert hatten, hat der Darmstädter überwunden: "Ich habe vier Tage gar nichts gemacht. Wir haben dann sehr vorsichtig wieder angefangen, aber es sieht sehr gut aus."

Der Weltmeister ist neben Kurzbahn-Europameisterin Franziska Hentke (Magdeburg) der einzige deutsche Olympia-Starter, der an der EM teilnimmt. Allen anderen hatte Bundestrainer Henning Lambertz stattdessen Training für die Sommerspiele in Rio verordnet. Vor vier Jahren hatten die deutschen Schwimmer bei der EM in Ungarn 17 Medaillen abgeräumt, blieben in London aber erstmals seit 80 Jahren ohne olympisches Edelmetall. Koch scheiterte damals als 13. im Halbfinale.

Im Vorlauf waren am Mittwochmorgen bereits Alexander Kunert (Gelnhausen) als 20. über 200 m Schmetterling, die Nachwuchshoffnungen Maxine Wolters (Hamburg) und Julia Mrozinski (Frankfurt/Main), beide 16, als 21. und 26. sowie Jessica Steiger (Gladbeck) auf Rang 37 über 200 m Lagen gescheitert. Trotz persönlicher Bestzeit von 8:47,05 Minuten verpasste Antonia Massone (Saarbrücken) über 800 m Freistil den Endlauf am Donnerstag.

Alles zum Schwimmen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung