Serbiens Wasserballer holen EM-Titel

SID
Sonntag, 27.07.2014 | 22:14 Uhr
Serbiens Nikola Raden im Duell mit dem Ungarn Norbert Madaras und Torhüter Viktor Nagy
© getty
Advertisement
AEGON Classic Women Single
Live
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
Live
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Live
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 2
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 3

Serbiens Wasserballer haben bei der Europameisterschaft in Ungarns Hauptstadt Budapest ihren Titel erfolgreich verteidigt.

Im Kampf um Gold besiegte die serbische Auswahl den Gastgeber im Finale mit 12:7 (3:1, 4:1, 2:4, 3:1) und feierte nach 2012 in Eindhoven und 2006 vor heimischer Kulisse in Belgrad den dritten EM-Titel.

Im Duell um die Bronzemedaille setzte sich Italien gegen Montenegro mit 11:9 (1:3, 5:3, 2:2, 3:1) durch. Im Finale der Frauen hatten am Samstagabend die Spanierinnen über die Niederlande mit 10:5 triumphiert. Bronze ging wie 2012 an die Gastgeberinnen aus Ungarn.

Deutschland enttäuschend

Die deutschen Wasserballer hatten das Turnier auf einem enttäuschenden neunten Rang abgeschlossen und damit die Qualifikation für die Schwimm-WM 2015 im russischen Kasan (24. Juli bis 9. August) verpasst.

Zudem versäumte das Team von Bundestrainer Nebojsa Novoselac die direkte Qualifikation für die EM 2016 in Belgrad. Die deutschen Wasserballerinnen hatten sich erst gar nicht für die EM qualifiziert.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung