Schach-WM: Kein Sieger im zwölften Duell

Schach-WM wird im Tiebreak entschieden

SID
Montag, 28.11.2016 | 21:31 Uhr
Magnus Carlsen und Sergei Karjakin trennten sich wieder nur Remis
Advertisement
World Championship Boxing
Live
Gilberto Ramirez vs Jesse Hart
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Halbfinale
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Halbfinale
GRC Bank Guangzhou International Women's Open Women Single
WTA Guangzhou: Finale
National Rugby League
Roosters -
Cowboys
World Championship Boxing
Jorge Linares vs Luke Campbell
Toray Pan Pacific Open Women Single
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Die WM zwischen dem norwegischen Titelverteidiger Magnus Carlsen und dem russischen Herausforderer Sergei Karjakin wird im Tiebreak entschieden. Nach nur 35 Minuten einigten sich die beiden Kontrahenten in der letzten regulären Partie im Schnelldurchgang auf ein Remis. Nach zwölf Runden steht es 6:6.

"Ich entschuldige mich bei den Fans, die eine längere Partie sehen wollten. Ich fühlte nicht, dass heute der Tag ist, ein Risiko einzugehen", sagte Carlsen: "Ich denke, die Chancen stehen 50:50. Nach der Niederlage in der achten Partie ist die Tatsache, dass ich den Tiebreak erreicht habe, ein Erfolg für sich selbst." Auch Karjakin konnte mit dem Ergebnis gut leben: "Ich habe mit Schwarz gespielt. Dementsprechend bin ich mit dem Ergebnis zufrieden."

Carlsen und Karjakin gingen in der zwölften Partie kein Risiko ein. Der Weltmeister aus Norwegen wählte die Spanische Partie und legte es von Beginn darauf an, den Tiebreak zu forcieren. Karjakin reagierte mit der soliden Berliner Verteidigung.

Carlsen wählte eine bekannte Variante, die nach dem Abtausch aller Figuren schnurstracks ins Remis führt, das nach nur 30 Zügen besiegelt wurde. Offensichtlich verspricht sich der Weltmeister, der an seinem 26. Geburtstag seinen dritten WM-Titel gewinnen kann, im Tiebreak die besseren Chancen. Er geht als Favorit ins Rennen, denn er gilt auch als bester Spieler der Welt bei Partien mit verkürzter Bedenkzeit.

Der Tiebreak findet nach einem Ruhetag am Mittwoch statt. Es werden Partien mit verkürzter Bedenkzeit gespielt. Es beginnt mit vier Partien mit einer Bedenkzeit von 25 Minuten. Wenn es danach immer noch unentschieden steht, folgen zwei Partien mit einer Bedenkzeit von fünf Minuten. Falls es nach fünf solcher Serien immer noch keinen Weltmeister gibt, entscheidet eine Sudden-Death-Partie. Weiß erhält fünf Minuten Bedenkzeit, Schwarz vier Minuten. Gewinnt Weiß nicht, ist Schwarz Weltmeister.

Alle Mehrsport-News

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung