Nach "persönlichen Bedrohungen": Rugby-Präsident Blank tritt zurück

SID
Donnerstag, 08.02.2018 | 11:46 Uhr
Nach "persönlichen Bedrohungen": Rugby-Präsident Blank tritt zurück.
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
NBA
NBA Awards 2018
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion
US Darts Masters
US Darts Masters: Tag 1

Der Deutsche Rugby-Verband steht nach einer öffentlichen Schlammschlacht im Streit mit ehemaligen Gönnern plötzlich ohne Führung da.

Präsident Klaus Blank erklärte am Donnerstag mit sofortiger Wirkung seinen Rücktritt und verwies als Grund auf "anhaltende rufschädigende Äußerungen in der Öffentlichkeit sowie persönliche Bedrohungen in den vergangenen Tagen". Hintergrund ist ein seit langem schwelender Konflikt mit privaten Förderern des Rugby-Sports.

"Ich hätte es nie für möglich gehalten, dass so etwas passiert - insbesondere nicht in unserem Sport, der sich vor allem über ein faires und sportliches Miteinander definiert", sagte Blank und beklagte eine regelrechte Hetzkampagne gegen seine Person, unter anderem durch anonyme telefonische Bedrohungen, rufschädigende Veröffentlichungen und verletzende E-Mails: "Meine Kraft und mein Durchhaltevermögen sind an diese Grenzen gestoßen, sodass ich mich schweren Herzens diesen Schlussstrich ziehen muss."#

Streit über Vermarktung

Hintergrund ist ein Streit vornehmlich um die Vermarktung der Nationalmannschaft zwischen dem DRV und seinen ehemaligen Unterstützern. Vor allem der Unternehmer Hans-Peter Wild, der als Hauptsponsor mit seiner Marke "Capri Sun" sowie über die Stiftung Wild Rugby Academy und die Gesellschaft zur Förderung des deutschen Rugby Sports jahrelang zu den größten Förderern des Rugby-Sports gehört hatte, hatte sich mit dem Verband überworfen.

Nachdem man sich im vergangenen Sommer nicht auf eine Verlängerung der Zusammenarbeit einigen konnte, warfen Wild und die WRA dem DRV vor, eine Vision zur Professionalisierung vermissen zu lassen. Das führte unter anderem dazu, dass die fast ausschließlich bei der WRA beschäftigten und darüber finanzierten Nationalspieler der 15er-Auswahl ein Länderspiel im November in Offenbach gegen Chile boykottiert hatten.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung