Rugby

Trotz Italien-Tricks: England baut Serie aus

Von SPOX
England gegen Italien - Spitzenrugby gibt es Live und auf Abruf auf DAZN

Zehn lange Jahre sind vorbei! Schottland gelingt durch ein starkes Comeback in der zweiten Hälfte der erste Sieg über Wales nach langer Durststrecke. Irland hielt derweil seine Titelchancen mit einem Heimerfolg am Leben und England wahrte seine weiße Weste gegen trickreiche Italiener.

3. Spieltag

Schottland - Wales 29:13

Versuche: Schottland 2 (Seymour, Visser), Wales 1 (Williams)

Erhöhungen: Schottland 2 (Russell 2), Wales 1 (Halfpenny)

Straftritte: Schottland 5 (Russell 5), Wales 2 (Halfpenny 2)

Nach einer Dekade Waliser Dominanz brachen die Schotten den Bann und errungen ihren ersten Sieg über ihre Inselnachbarn im BT Murrayfield. Ein Versuch von Tim Visser in der zweiten Hälfte besiegelte den Erfolg der Hausherren, die zuletzt 2007 gegen Wales gewannen.

Erlebe Rugby Live und auf Abruf auf DAZN. Hol Dir jetzt Deinen Gratismonat

Visser ging über die Linie mit 13 Minuten auf der Uhr nach einem sehenswerten Flick von Stuart Hogg, womit das Comeback perfekt war.

Schottland war durch einen Straftritt von Finn Russell früh in Führung gegangen, doch Wales schlug schnell durch einen Straftritt von Leigh Halfpenny und einen Versuch von Liam Williams zurück. Nach der Halbzeit spielte dann nur noch Schottland, das nach der eigenen Führung nichts mehr anbrennen ließ.

Irland - Frankreich 19:9

Versuche: Irland 1 (Murray), Frankreich 0

Erhöhungen: Irland 1 (Sexton), Frankreich 0

Straftritte: Irland 2 (Sexton 2), Frankreich 3 (Lopez 3)

Nach zwei Auswärtspleiten in Serie erfreute sich Irland am Heimvorteil und ließ sich auch von einem guten Start Frankreichs nicht beirren. Durch zwei Straftritte von Camille Lopez ging Frankreich in Führung und hatte dann Pech, dass ein Versuch von Remi Lamerat nicht gegeben wurde. Das wiederum war so etwas wie die Initialzündung für die Hausherren.

Diese übernahmen dank des Versuchs von Conor Murray noch vor der Pause die Führung und hielt diese auch bis zum Ende fest.

Der Sieg hält Irland im Kampf um den Titel im Rennen, was angesichts der letzten zwei Auftritte schon auf der Kippe stand.

England - Italien 36:15

Versuche: England 6 (Cole, Care, Daly, Nowell 2, Te'o), Italien 2 (Venditti, Campagnaro)

Erhöhungen: England 3 (Farrell), Italien 1 (Allan)

Straftritte: England 0, Italien 1 (Allan)

17 Siege in Folge! England hat seine Serie gegen Italien ausgebaut, musste dafür aber hart arbeiten. Die Südeuropäer hielten mit und gingen mit einer 10:5-Führung in die Halbzeit, doch fünf Trys in der zweiten Hälfte wendeten das Blatt zugunsten der Briten.

Kurios: Während des Spiels befragten die Engländer den Referee, ob er ihnen einen Regelkurs geben könne. Die Italiener verzichteten komplett aufs offene Gedränge und stellten ihre Verteidiger lieber zwischen die englischen Halfbacks. Schiedsrichter Romain Poite wies die verwirrten Engländer an, ihren eigenen Trainer zu befragen.

Für England steht nun der große Härtetest an. Der zweite Grand Slam in Folge ist möglich, aber der nächste Gegner ist Schottland. Die Nordbriten sind derzeit in bestechender Form.

Lüdeke-Kolumne: vor dem 3. Spieltag: "An Geilheit kaum zu überbieten"

Tabelle des Six Nations 2017
SpieleSiegeRemisNiederlagenPunkte
England330013
Irland320110
Schottland32019
Wales31025

Frankreich

31025

Italien

30030

Alles zum Rugby

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung