102. Tour de France

Zwei deutsche Teams dabei

SID
Mittwoch, 14.01.2015 | 14:32 Uhr
Paul Voss ließ seiner Freude über Twitter freien Lauf
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mo12:00
WTA Eastbourne: Tag 2
AEGON International Women Single
Di12:00
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
Di13:30
The Boodles -
Tag 1
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles -
Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles -
Viertelfinals
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles -
Halbfinals
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
FIBA U19 World Cup
Sa15:15
Argentinien -
Frankreich
FIBA U19 World Cup
Sa17:30
Iran -
USA
FIBA U19 World Cup
Sa17:45
Deutschland -
Litauen
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
FIBA U19 World Cup
So15:30
Frankreich -
Neuseeland
FIBA U19 World Cup
So16:00
Spanien -
Kanada
FIBA U19 World Cup
So17:45
Puerto Rico -
Deutschland
FIBA U19 World Cup
Di13:45
Spanien -
Mali
FIBA U19 World Cup
Di16:00
Italien -
USA
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Neben dem Rennstall Giant-Alpecin wird das zweitklassige Radsport-Team Bora-Argon 18 als zweite deutsche Mannschaft an der Tour de France 2015 teilnehmen. Die Equipe aus dem oberbayerischen Raubling erhielt am Mittwoch vom Veranstalter ASO erwartungsgemäß die offizielle Einladung zum bedeutendsten Radrennen der Welt.

Damit ist erstmals seit 2008 wieder mehr als ein deutsches Team bei der Tour dabei.

Bei Bora wurde die Nachricht mit großer Freude aufgenommen. Unter dem alten Namen NetApp-Endura hatte das Team im Vorjahr ein bemerkenswertes Tour-Debüt hingelegt. "Here we go! Ich bin so stolz, dass Bora für die Tour ausgewählt wurde", twitterte der Rostocker Paul Voss, der 2014 dem Tour-Team angehört hatte.

"Ein Traum geht in Erfüllung. Die Rückkehr zur Tour war unser Ziel Nummer eins. Wir wollen mit Dominik Nerz um die Top Ten der Gesamtwertung kämpfen und so den deutschen Fans auch bei den Bergetappen die Möglichkeit zum Mitfiebern geben", sagte Manager Ralph Denk.

Auch Ciolek-Team mit Wildcard

Neben der Bora-Equipe erhielten MTN-Qhubeka aus Südafrika mit dem Kölner Gerald Ciolek sowie die drei französischen Teams Europcar, Cofidis und Bretagne-Séché Environnement eine Wildcard.

Giant-Alpecin mit Marcel Kittel und John Degenkolb hat wie 16 andere Mannschaften durch die Zugehörigkeit zur World Tour eine automatische Startberechtigung.

Alle Teilnehmer der Tour

Die 22 Teams der 102. Tour de France: Giant-Alpecin, Bora-Argon 18 (beide Deutschland), Ag2r-La Mondiale, FDJ, Cofidis, Europcar, Bretagne-Séché Environnement (alle Frankreich), Astana (Kasachstan), BMC Racing, Cannondale-Garmin, Trek Factory Racing (alle USA), Etixx-Quick Step, Lotto-Soudal (beide Belgien), IAM Cycling (Schweiz), Lampre-Merida (Italien), Movistar (Spanien), Orica-GreenEdge (Australien), Katjuscha, Tinkoff-Saxo (beide Russland), Team LottoNL-Jumbo (Niederlande), Team Sky (Großbritannien), MTN-Qhubeka (Südafrika).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung