Italiener als Wiederholungstäter

Ricco für zwölf Jahre gesperrt

SID
Donnerstag, 19.04.2012 | 17:41 Uhr
Ricardo Ricco hatte sich durch eine fehlgeschlagene Transfusion selbst in Lebensgefahr gebracht
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Der ehemalige italienische Profi Riccardo Ricco ist am Donnerstag vom Anti-Doping-Tribunal des Nationalen Olympischen Komitees seines Heimatlandes wegen eines wiederholten Dopingvergehens für zwölf Jahre gesperrt worden.

Italiens Olympisches Komitee (CONI) hatte für den skandalumwitterten Profi, der seine Karriere mittlerweile beendet hat, schon im Winter des vergangenen Jahres eine Sperre von zwölf Jahren gefordert. Die Verhandlung musste damals aber aufgrund eines starken Wintereinbruchs vertagt werden.

Ricco hatte gestanden, sich im Februar 2011 durch eine fehlgeschlagene Transfusion selbst in Lebensgefahr gebracht zu haben. Er musste damals sogar ins Krankenhaus eingeliefert werden.

Der 28-Jährige behauptete allerdings, dass er keine Bluttransfusion vorgenommen habe, sondern sich ein Eisenpräparat injiziert habe, welches ihm ärztlich verschrieben worden sei. Ricco flog erstmals 2008 als Dopingsünder auf, als er wegen CERA-Dopings bei der Tour de France 2008 für 20 Monate gesperrt worden war.

Die Radsport-Termine 2012

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung