Ehemaliger BigMat-Auber-Arzt Philippe Bedoucha angeklagt

Frankreich droht neuer Dopingskandal

SID
Donnerstag, 01.12.2011 | 22:06 Uhr
Der Ex-Teamarzt des Rennstalls BigMat-Auber ist in einen neuerlichen Doping-Skandal verwickelt
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Dem französischen Radsport droht ein neuer Dopingskandal. Der ehemalige Teamarzt des Rennstalls BigMat-Auber, Philippe Bedoucha, wurde am Donnerstag angeklagt, weil er die Equipe mit dem Blutdopingmittel EPO versorgt haben soll.

"Nach dem Vortrag der ermittelnden Staatsanwaltschaft eröffnete der Richter die Anklage", zitierte die Nachrichtenagentur Reuters die französische Behörde.

Dem am Mittwoch festgenommenen Arzt wird vorgeworfen, die Fahrer des Continental-Teams während seiner Tätigkeit bei dem Rennstall von 2007 bis 2010 mit EPO versorgt zu haben. Einen Teil der Fakten habe Bedoucha bereits zugegeben, so die Staatsanwaltschaft.

Weder Fahrer noch das Team Gegenstand der Ermittlungen

Ihm drohen Verfahren wegen des Besitzes, Angebots, der Beschaffung oder Vermittlung von verbotenen Substanzen oder Methoden sowie wegen illegaler pharmazeutischer Praktiken.

Das Team an sich sei derzeit von den Vorgängen noch nicht betroffen, doch die Untersuchungen dauerten noch an. Teammanager Stephane Javalet wies in einer Pressemitteilung ebenfalls darauf hin, dass weder die Fahrer noch das Team Gegenstand der Ermittlungen seien.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung