Rossi kriegt nicht genug: "Noch viel Lust"

SID
Montag, 25.09.2017 | 12:40 Uhr
Valentino Rossi feierte beim Rennen in Alcaniz sein Comeback
© getty
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Valentino Rossi hat durch seine Auszeit wegen einer Beinverletzung neue Energie getankt und denkt weiterhin nicht an einen Rückzug aus der MotoGP. "Ich habe gemerkt, dass ich noch viel Lust auf Rennen habe", sagte der italienische Superstar nach seinem fünften Platz beim Comeback in Alcañiz/Spanien der Tageszeitung La Stampa.

Rossi (38) war am Wochenende nur 24 Tage nach einem Schien- und Wadenbeinbruch in die WM zurückgekehrt. Der Motocross-Unfall, Ursache der Zwangspause, ärgert den neunmaligen Weltmeister. "Ich war nach der Verletzung auf mich selbst sehr wütend. Doch danach habe ich alles in Ruhe in Angriff genommen, ohne mich unter Druck zu setzen", so Rossi.

Auf das Ergebnis ist Rossi stolz. "Ich hätte nie eine derartige Leistung erwartet", sagte der Yamaha-Pilot. Dass es erst am 15. Oktober in Motegi/Japan mit dem nächsten Rennen weitergeht, sei gut. "Die nächsten zwei Wochen werden wichtig sein, um in Japan in Form zu sein und drei Rennen in Serie in Angriff zu nehmen. Mein Comeback in Aragón war die richtige Entscheidung."

Die Verletzung am rechten Unterschenkel sei kein großes Problem gewesen. "Hätte ich den Unfall nicht gehabt, wäre ich auf der gleichen Position gelandet", sagte Rossi: "Wir müssen uns mit einem technischen Problem auseinandersetzen. Mein Motorrad hat einen zu starken Verschleiß am Hinterreifen. Am Ende des Rennens waren Honda und Ducati besser als wir."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung