Jonas Folger hat sich aus der Moto2-Klasse verabschiedet

Valencia: Folger bei Moto2-Abschied Achter

SID
Sonntag, 13.11.2016 | 13:45 Uhr
Jonas Folger verabschiedet sich als Achter in Valencia
Advertisement
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
Premiership
Saracens -
Wasps

Jonas Folger hat sich mit einem Top-10-Ergebnis aus der Moto2-Klasse verabschiedet. Der künftige MotoGP-Pilot wurde beim Großen Preis von Valencia Achter und beendete die Saison mit 167 WM-Punkten als Siebter des Gesamtklassements. Marcel Schrötter (Tordera/Spanien) belegte in seiner Wahlheimat den zehnten Platz, Sandro Cortese (Berkheim) schied früh aus.

"Es war eine tolle Saison, trotz vieler Niederlagen. Wir haben nie aufgegeben und immer nach vorn geschaut", sagte Folger (Tordera) bei Eurosport: "Ich habe es in vollen Zügen genossen." Der 23-Jährige fährt im kommenden Jahr in der Königsklasse für Tech3-Yamaha, seinen Platz an der Seite von Cortese beim Team Intact GP übernimmt Schrötter. Cortese stürzte in Valencia nach wenigen Runden und konnte das Rennen nicht fortsetzen.

Der Sieg beim Saisonfinale ging an Weltmeister Johann Zarco, für den Franzosen war es der siebte Triumph in diesem Jahr. Das Podium komplettierten Tom Lüthi (Schweiz) und Franco Morbidelli (Italien).

Alle Infos zum Motorradsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung