Motorsport

Folger auf Podest, Öttl punktet

SID
Sonntag, 04.05.2014 | 13:51 Uhr
Jonas Folger durfte das erste Mal in der Moto2 aufs Podest
© getty

Jonas Folger hat beim Großen Motorrad-Preis von Spanien seinen ersten Podestplatz in der Moto2 gefeiert. Den vierten Saisonlauf in Jerez beendete er als ausgezeichneter Dritter. Philipp Öttl holte in der Moto3 seinen ersten WM-Punkt in der laufenden Saison.

Jonas Folger hat beim Großen Motorrad-Preis von Spanien seinen ersten Podestplatz in der Moto2 gefeiert. Den vierten Saisonlauf in Jerez de la Frontera beendete der Wahl-Spanier nach einer starken Vorstellung als ausgezeichneter Dritter. Lediglich sein finnischer Kalex-Markenkollege und Rennsieger Mika Kallio sowie Dominique Aegerter aus der Schweiz (Suter) waren schneller als der in Tordera lebende Oberbayer.

"Wir haben einen super Job gemacht, ich bin sehr stolz", sagte Folger: "Ein dickes Danke an das Team. Ich habe das Maximum gegeben, besonders am Ende. Ich war etwas nervös, weil ich in der Moto2 noch nie in dieser Position war."

Cortese ohne Chance

Während der erst in diesem Jahr aus der Moto3 aufgestiegene Folger sein bestes Saisonrennen zeigte, fiel Sandro Cortese (Berkheim) nach seinem starken Qualifying vom zweiten bis auf den neunten Platz zurück. Marcel Schrötter (Tordera/Spanien) schied nach einem Sturz aus.

In der Gesamtwertung führt weiterhin Esteve Rabat (Kalex/83 Punkte), Vierter von Jerez, vor Kallio (67) und seinem spanischen Landsmann Maverick Viñales (Kalex/49). Cortese (25) ist Neunter, Folger (21) nun Elfter.

In Cortese (2.), Folger (7.) und Schrötter (9.) hatten es am Samstag erstmals seit 1991 wieder drei Deutsche im Qualifying der mittleren Klasse in die Top 10 geschafft. Vor 23 Jahren war dies Helmut Bradl, Martin Wimmer und Jochen Schmid (250 ccm) gelungen.

Öttl beschenkt sich selbst

Philipp Öttl hat sich einen Tag nach seinem 18. Geburtstag mit dem ersten WM-Punkt der neuen Saison beschenkt. In Jerez wurde der Kalex-Fahrer in der Moto3-Klasse 15. Dagegen erlebte Markenkollege Luca Grünwald (Waldkraiburg) beim vierten Saisonlauf als 26. und damit Drittletzter die nächste Enttäuschung.

Den zweiten Sieg nacheinander feierte Romano Fenati (KTM). Der Italiener vom Team des neunmaligen Weltmeisters Valentino Rossi gewann vor Efren Vazquez und Alex Rins (beide Spanien/Honda). Fenati liegt als Zweiter (74 Punkte) nur noch fünf Zähler hinter Spitzenreiter Jack Miller (Australien/KTM/79), der in Jerez nur Vierter wurde. Öttl (1) liegt auf Platz 22.

Alle Infos zum Motorradsport im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung