Motorsport

Cortese in Jerez von Startplatz zwei

SID
Sandro Cortese startet beim Rennen in Jerez vom zweiten Startplatz
© getty

Sandro Cortese geht wie schon beim WM-Saisonauftakt in Katar auch beim Großen Preis von Spanien von Startplatz zwei aus ins Rennen der Moto2-Klasse. Der Berkheimer war auf dem Circuito de Jerez in seiner schnellsten Runde 0,294 Sekunden langsamer als sein finnischer Markenkollege Mika Kallio (1:42,766 Minuten).

"Es war ein richtig gutes Qualifying. Ein wenig schade zum Schluss, weil ich da etwas verloren habe. Aber ich denke, generell können wir super zufrieden sein", sagte Cortese: "Das Qualifying war extrem heiß und hart. Ich hatte Glück, dass ich schon in der zweiten Ausfahrt eine gute Zeit aufstellen konnte."

Der 24-Jährige kann sich damit in seiner zweiten Moto2-Saison am Sonntag (12.20 Uhr/Sport1) Hoffnungen auf den ersten Sieg machen. 2012 war er Weltmeister in der Moto3 geworden und danach eine Klasse aufgestiegen. Auf Startplatz sieben fuhr Kalex-Pilot Jonas Folger (Tordera/Spanien), als Neunter geht Marcel Schrötter (Tordera/Spanien) auf einer Mistral ins Rennen.

Bradl Siebter

Stefan Bradl geht in der MotoGP am Sonntag (14.00 Uhr) vom siebten Startplatz aus ins Rennen. Der Zahlinger fuhr in seiner schnellsten Runde 1:39,243 Minuten und war damit 1,102 Sekunden langsamer als sein Honda-Markenkollege Marc Marquez.

Der Weltmeister und aktuelle Spitzenreiter aus Spanien, der sein 100. WM-Rennen bestreitet, stellte in 1:38,120 Minuten einen Streckenrekord auf. Er blieb rund eine halbe Sekunde vor dem bisherigen Rekordhalter Jorge Lorenzo (Yamaha) und seinem Teamkollegen Dani Pedrosa (beide Spanien).

In der Moto3-Klasse steht WM-Spitzenreiter Jack Miller zum dritten Mal in dieser Saison auf der Pole. Der Australier fuhr auf seiner KTM in der schnellsten Runde 1:46,173 Minuten. Philipp Öttl (Ainring/Kalex) wurde in 1:47,486 Minuten 14., Luca Grünwald (Waldkraiburg/Kalex/1:48,791) belegte den 33. Platz.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung