DTM-Saison 2014

BMW benennt Werksteams

SID
Montag, 13.01.2014 | 14:46 Uhr
Bruno Spengler fährt auch in der kommenden Saison wieder für Schnitzer Motorsport
© getty
Advertisement
Toray Pan Pacific Open Women Single
Live
WTA Tokio: Finale
Wuhan Open Women Single
Live
WTA Wuhan: Tag 1
KDB Korea Open Women Single
Live
WTA Seoul: Finale
Premiership
Exeter -
Wasps
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 2
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinals
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinals
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona Lassa -
Saski-Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro

Mit vier Werksteams startet der amtierende Markenmeister BMW Motorsport in die neue DTM-Saison. Motorsportdirektor Jens Marquardt gab am Montag knapp vier Monate vor dem Saisonauftakt in Hockenheim (4. Mai) die Verteilung der Fahrer bekannt.

Für Schnitzer Motorsport werden der Rosenheimer Martin Tomczyk (32) und der 30-jährige Bruno Spengler (Schiltigheim) starten. An der Seite von Timo Glock (31) geht der 22 Jahre alte Portugiese António Félix da Costa für das Team MTEK in seine erste DTM-Saison.

Der Vorjahreszweite Augusto Farfus (30) aus Brasilien und der 34 Jahre alte Amerikaner Joey Hand bilden das Fahrerduo für das Team RBM von Bar Mampaey. Marco Wittmann wechselt zum BMW Team RMG und fährt dort gemeinsam mit Serienneuling Maxime Martin.

"Ich bin überzeugt, dass wir mit dieser Aufteilung die optimale Lösung für BMW Motorsport und unser DTM-Projekt gefunden haben", sagte Marquardt.

Die DTM im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung