Motorsport

Jean Todt als FIA-Präsident wiedergewählt - Tomczyk Vizepräsident für Sport

SID
Jean Todt ist seit 2009 Präsident der FIA und wird es aller Voraussicht nach auch bis 2021 bleiben
© getty

Jean Todt ist als Präsident des Automobil-Weltverbandes FIA einstimmig wiedergewählt worden. Der Franzose erhielt bei der Generalversammlung in Paris per Akklamation die Zustimmung für seine dritte Amtsperiode, hatte aber auch keinen Gegenkandidaten.

Der 71-Jährige, der als Ferrari-Teamchef mit Rekordweltmeister Michael Schumacher fünf Formel-1-Titel geholt hatte, ist seit 2009 FIA-Präsident. Sein neues Mandat läuft bis Ende 2021.

Zudem wurde Hermann Tomczyk zum FIA-Vizepräsidenten für Sport gewählt. "Ich gratuliere Jean Todt zu seiner dritten Amtszeit als FIA-Präsident. Gemeinsam mit ihm und meinen Kollegen im Präsidium der FIA freue ich mich darauf, als Vizepräsident für Sport in Europa den Motorsport weiter zu entwickeln", sagte der 66-Jährige, der auch Sportpräsident im ADAC ist: "Für die Motorsport-Nation Deutschland ist es ein gutes Zeichen, wieder mit einem deutschen Vertreter im Präsidium der FIA vertreten zu sein."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung