Vierfacher Audi-Erfolg in Spa

SID
Sonntag, 06.05.2012 | 14:23 Uhr
Nick Heidfeld belegte mit seinem Team im Toyota-Lola Platz fünf mit vier Runden Rückstand
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Audi ist für das 24-Stunden-Rennen in Le Mans bestens gerüstet. Die Ingolstädter feierten beim Sechs-Stunden-Rennen im belgischen Spa einen Vierfach-Erfolg.

Es gewannen Romain Dumas und Loic Duval (beide Frankreich) sowie der Spanier Marc Gene im Audi R18 ultra vor Marcel Fässler (Schweiz), Andre Lotterer (Duisburg) und Benoit Treluyer (Frankreich) im R18 e-tron quattro.

Marco Bonanomi (Italien) und Oliver Jarvis (Großbritannien) im zweiten R18 ultra sowie Rinaldo Capello (Italien), Tom Kristensen (Dänemark) und Allan McNish (Großbritannien) im R18 e-tron quattro machten beim zweiten Lauf der FIA-Langstrecken-WM den vierfachen Audi-Triumph perfekt.

Geglücktes Renndebüt

Das geglückte Renndebüt des konventionell angetriebenen R18 ultra und des R18 e-tron quattro, dem ersten Diesel-Hybrid-Sportwagen in der Geschichte des Rennsports, war ein wichtiger Schritt auf dem Weg nach Le Mans. Die 80. Auflage des berühmtesten Langstreckenrennens der Welt findet am 16./17. Juni statt.

Als bester Nicht-Audi hatten der frühere Formel-1-Pilot Nick Heidfeld (Mönchengladbach) sowie seine Teamkollegen Neel Jani (Schweiz) und Nicolas Prost (Frankreich), der älteste Sohn des viermaligen Formel-1-Weltmeisters Alain Prost, im Toyota-Lola auf Platz fünf vier Runden Rückstand.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung