Motorsport

Durchwachsene Tests für deutsche Piloten

SID
Mehr als Platz 17 sprang für Max Neukirchner vom Team Kiefer Racing in Jerez nicht heraus
© spox

Die deutschen Motorradfahrer haben bei den zweiten offiziellen Testfahrten der Klassen Moto2 und Moto3 im spanischen Jerez durchwachsene Ergebnisse erzielt.

Max Neukirchner vom Moto2-Team Kiefer Racing kam an allen drei Tagen nicht über die 17. Zeit im 32-köpfigen Fahrerfeld hinaus. Er fuhr am Samstag auf einen Fahrer der langsameren Moto2-Klasse auf und stürzte.

"Ich bin gar nicht zufrieden, da ich viel zu wenig zum Fahren gekommen bin", sagte der 28-Jährige, der bei dem Sturz unverletzt blieb. Schnellster waren zeitgleich Claudio Corti und Takaaki Nakagami vom Team Italtrans.

Cortese wird Vierter

Sandro Cortese vom Moto3-Team Ajo-KTM erreichte in seiner Klasse die viertbeste Zeit. Sein britischer Teamkollege Danny Kent fuhr an jedem Tag die schnellste Runde.

Marcel Schrötter (Mahindra) wurde 20. Die Teams von Toni Finsterbusch (Honda) und Jonas Folger (MZ) stellten keine Zeiten zur Verfügung. Stefan Bradl testet seine MotoGP-Honda vom 22. bis 24. Februar in Sepang (Malaysia).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung