Alle gegen Sebastien Loeb

"Monte" eröffnet Rallye-WM

SID
Dienstag, 17.01.2012 | 15:25 Uhr
Titelverteidiger Sebastien Loeb geht wieder als Favorit in die Saison
© Getty
Advertisement
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 3
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Tag 4
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Viertelfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Viertelfinale
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Halbfinale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Halbfinale
Pro14
Leinster -
Edinburgh
Premiership
Worcester -
Saracens
ACB
Barcelona -
Saski Baskonia
Tashkent Open Women Single
WTA Taschkent: Finale
Wuhan Open Women Single
WTA Wuhan: Finale
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 2
National Rugby League
Storm -
Cowboys
Premiership
Wasps -
Bath Rugby
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 1
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 3
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 2
China Open Women Single
WTA Peking: Tag 4
Champions Hockey League
Wolfsburg -
Salzburg
Champions Hockey League
München -
Brynäs
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 3
China Open Women Single
WTA Peking: Viertelfinale
World Grand Prix
Unibet World Grand Prix -
Tag 4
ACB
Valencia -
Obradoiro
NBA
Timberwolves -
Warriors
NBA
Warriors -
Timberwolves
Premiership
Saracens -
Wasps

Mit dem Jubiläum gleich wieder ins Rampenlicht: Pünktlich zur 80. Auflage bildet die berühmte Rallye Monte Carlo erstmals seit 2008 wieder den Saisonauftakt der insgesamt 13 Läufe umfassenden Weltmeisterschaft, die vom 24. bis 26. August auch in Deutschland Station macht. Und im Mittelpunkt der WM steht die alljährliche Frage: Wer kann den französischen Rekordweltmeister Sebastien Loeb überhaupt noch stoppen?

Acht Mal in Folge triumphierte Loeb und holte sich zur neuen Saison auch noch seinen ärgsten Rivalen 2011 ins eigene Lager. Der Finne Mikko Hirvonen hatte sich bis zum WM-Finale in Wales einen erbitterten Zweikampf mit Loeb um den Titelgewinn geliefert und lag am Ende nur acht Punkte hinter "Super-Seb".

Der freut sich über das Comeback der "Monte", die er immerhin fünfmal gewinnen konnte. "Ich habe es immer genossen, hier zu fahren", sagte Loeb: "Es ist eine fantastische Rallye."

Der WM-Vierte Jari-Matti Latvala gilt als schärfster Konkurrent des scheinbar unbezwingbaren Loeb. Der Finne hat in der vergangenen Saison mit 68 Wertungsprüfungs-Bestzeiten sogar Loeb (65) in dieser Statistik hinter sich gelassen. Latvalas Teamkollege ist nun der Norweger Petter Solberg, der 2003 der bislang letzte Weltmeister vor Loeb war.

Außer den beiden Dauerrivalen der vergangenen Jahre ist niemand in Sicht, der in den WM-Titelkampf in der Fahrer- und Herstellerwertung eingreifen könnte.

BMW-Tochter Mini hat sich zwar mit einem Zwei-Wagen-Team in die WM eingeschrieben, mehr als Achtungserfolge, wie beispielsweise bei den drei Monte-Siegen 1964, 1965 und 1967, sind bei nur sieben geplanten WM-Läufen, die der Spanier Dani Sordo als einziger Fahrer bestreiten soll, aber nicht zu erwarten.

VW probt den Ernstfall

Bei Volkswagen laufen dafür die Vorbereitungen für den Einstieg in die Rallye-WM 2013 bereits auf Hochtouren. Auf den ersten Start des WM-Dritten und Zugangs Sebastien Ogier (Frankreich) ist man im Lager der Wolfsburger gespannt.

"Nach Sebastiens eindrucksvollem Sieg im Dezember beim Race of Champions freuen wir uns darauf, endlich unsere erste gemeinsame Rallye zu bestreiten", sagte VW-Motorsportdirektor Kris Nissen: "Die Monte ist die Mutter aller Rallyes überhaupt und damit ein toller Ort für diese Premiere."

Neben dem Franzosen Ogier gibt das VW-Werksteam dem niederländischen Nachwuchsfahrer Kevin Abbring (22) eine Chance, sich für ein zukünftiges VW-Cockpit zu empfehlen.

Gesamtlänge von 433 Kilometern

In dieser Saison bestreitet VW die komplette Rallye-WM in der kleineren SWRC-Klasse, ohne dafür WM-Punkte zu erhalten. Die Einsätze dienen der Vorbereitung für den WM-Einstieg 2013 mit dem Polo R-WRC.

Bei der "Monte" 2012 müssen die 89 Teams insgesamt 18 Wertungsprüfungen mit einer Gesamtlänge von 433 Kilometern absolvieren.

Trotz fünf Siegen von Rekordgewinner Loeb gilt Rallye-Ikone Walter Röhrl ("Die Monte war in den letzten drei Jahren zu einer Micky-Maus-Rallye verkommen") als der ungekrönte König bei dem legendären Winterklassiker. Der 64-Jährige gewann im Fürstentum zwar "nur" vier Mal, dafür aber als einziger Fahrer auf vier verschiedenen Marken.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung