Leichtathletik

Lisek gewinnt - Holzdeppe dritter

SID
Raphael Holzdeppe musste sich mit dem dritten Platz zufrieden geben

In Abwesenheit des französischen Stabhochsprung-Weltrekordlers Renaud Lavillenie hat sich der Pole Piotr Lisek den Sieg beim Hallen-Istaf in Berlin gesichert. Der Sechs-Meter-Springer und Weltjahresbeste siegte mit 5,86 Metern vor Rio-Olympiasieger und Titelverteidiger Thiago Braz da Silva.

Vize-Weltmeister Raphael Holzdeppe kam mit 5,70 auf Platz drei, verpasste aber erneut die EM-Norm.

Lavillenie hatte seinen Start in Berlin am Dienstag wegen Problemen an der Achillessehne verletzungsbedingt absagen müssen. Bei den Sommerspielen in Rio hatte Braz da Silva in einem spannenden Duell mit 6,03 Metern völlig überraschend Gold gewonnen und war in die Herzen seiner Landsleute gesprungen.

Allerdings war der erste Olympiasieg eines brasilianischen Leichtathleten seit 1984 von unfairen Buhrufen des Publikums gegen Lavillenie überschattet gewesen. Der Franzose hatte mit 5,98 m Platz zwei belegt.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung