Storl nähert sich Olympia-Form

SID
Samstag, 23.07.2016 | 18:23 Uhr
David Storl stieß in London seine persönliche Saisonbestleistung
Advertisement
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 3
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 3
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Tag 4
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Tag 4
NBA
NBA Draft 2018
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Viertelfinale
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Halbfinale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Halbfinale
Rugby Union Internationals
Argentinien -
Schottland
AEGON Classic Women Single
WTA Birmingham: Finale
Mallorca Open Women Single
WTA Mallorca: Finale
IndyCar Series
Kohler Grand Prix
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 3
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 1
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 2
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Viertelfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Viertelfinale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Viertelfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 3
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Halbfinale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 4
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Halbfinale
Boodles Challenge
The Boodles: Tag 5
AEGON International Women Single
WTA Eastbourne: Finale
Antalya Open Men Single
ATP Antalya: Finale
AEGON International Men Single
ATP Eastbourne: Finale
FIA World Rallycross Championship
6. Lauf: Höljes Motorstadion

Kugelstoß-Europameister David Storl nähert sich knapp drei Wochen vor dem Start der Leichtathletik-Wettbewerbe von Rio de Janeiro langsam seiner Olympia-Form.

Beim Diamond-League-Meeting in London verbesserte der 25-Jährige aus Leipzig seine Saisonbestmarke um acht Zentimeter auf 21,39 m und belegte damit Rang drei hinter Weltmeister Joe Kovacs aus den USA (22,04) und dem Neuseeländer Thomas Walsh (21,54).

Über 110 m Hürden belegte Olympia-Starter Gregor Traber bei spürbarem Gegenwind (-1,0 m/s) in 13,45 Sekunden Platz zwei. Die WM-Dritte Nadine Müller kam im Diskuswurf nicht über 59,95 m hinaus und belegte beim überlegenen Sieg von Olympiasiegerin Sandra Perkovic (69,94) nur Platz fünf.

Für eine Jahresweltbestzeit sorgte Doppel-Olympiasieger Mo Farah. Der Brite lief an der Stätte seiner größten Erfolge über 5000 m 12:59,29 Minuten und blieb bei seinem ersten Saisonstart auf dieser Distanz nur 2,31 Sekunden über seiner persönlichen Bestzeit.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung