Hans-Joachim Watzke zuversichtlich

"Dortmund hat ein Titel-Gen!"

Von Robert Heusel
Sonntag, 04.10.2015 | 14:26 Uhr
Das Verhältnis Hans-Joachim Watzkes zu Karl-Heinz Rummenigge hat sich verbessert
© getty
Advertisement
Boxen
So27 Aug
Mayweather vs. McGregor - AUF DAZN!
Bundesliga
So18:00
Die Highlights vom Sonntag: Freiburg-Frankfurt
2. Liga
So16:00
Die Highlights der Sonntagsspiele
CSL
Live
Guangzhou R&F -
Shandong Luneng
Eredivisie
Live
Ajax -
Groningen
Premier League
Live
Huddersfield -
Newcastle
Ligue 1
Live
Lille -
Caen
Ligue 1
Marseille -
Angers
Premier League
Tottenham -
Chelsea
Serie A
Atalanta -
AS Rom
Primera División
Bilbao -
Getafe
Primeira Liga
Porto -
Moreirense
Primera División
Barcelona -
Betis
Serie A
Bologna -
FC Turin
Serie A
Crotone -
AC Mailand
Serie A
Inter Mailand -
Florenz
Serie A
Lazio -
Ferrara
Serie A
Sampdoria -
Benevento
Serie A
Sassuolo -
Genua
Serie A
Udinese -
Chievo
Ligue 1
PSG -
Toulouse
Primera División
La Coruna -
Real Madrid
Serie A
Palmeiras -
Chapecoense
Primera División
Levante -
Villarreal
Ligue 2
Chateauroux -
Nimes
Premier League
Manchester City -
Everton
Primera División
Malaga -
Eibar
League Cup
Sheffield Utd -
Leicester
League Cup
Blackburn -
Burnley
League Cup
Cheltenham -
West Ham
Ligue 1
PSG -
Saint-Étienne
Championship
Bristol City -
Aston Villa
Primera División
Real Betis -
Celta Vigo
J1 League
Iwata -
Kobe
J1 League
Cerezo Osaka -
Kashima
Premier League
Bournemouth -
Manchester City
Championship
Burton -
Sheffield Wednesday
Ligue 1
Nantes -
Lyon
Serie A
Benevento -
Bologna
Serie A
Genua -
Juventus
Primera División
Alaves -
Barcelona
Premier League
Manchester United -
Leicester
Championship
Nottingham -
Leeds
Ligue 1
Amiens -
Nizza
Ligue 1
Bordeaux -
Troyes
Ligue 1
Caen -
Metz
Ligue 1
Dijon -
Montpellier
Ligue 1
Toulouse -
Rennes
Primera División
Levante -
La Coruna
Primera División
Girona -
Malaga
Premier League
Huddersfield -
Southampton (Delayed)
Serie A
AS Rom -
Inter Mailand
Primeira Liga
Rio Ave -
Benfica
Premier League
Newcastle -
West Ham
Premier League
Crystal palace -
Swansea
Eredivisie
Feyenoord -
Willem II
Premier League
Chelsea -
Everton
Ligue 1
Guingamp -
Strasbourg
Premiership
Ross County -
Rangers
Ligue 1
Angers -
Lille
Premier League
Liverpool -
Arsenal
Allsvenskan
Malmö -
Göteborg
First Division A
Gent -
Anderlecht
Serie A
Turin -
Sassuolo
Primera División
Espanyol -
Leganes
Premier League
Zenit -
Rostow
Serie A
Chievo Verona -
Lazio
Serie A
Crotone -
Hellas Verona
Serie A
Florenz -
Genua
Serie A
AC Mailand- Cagliari
Serie A
Neapel -
Atalanta
Serie A
Spal -
Udinese
Ligue 1
Monaco -
Marseille
Primeira Liga
Braga -
Porto
Primera División
Real Madrid -
Valencia
WC Qualification South America
Venezuela -
Colombia
WC Qualification South America
Chile -
Paraguay
WC Qualification South America
Uruguay -
Argentinien

Dortmunds Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke ist zuversichtlich, dass der BVB in Zukunft auch wieder Titel gewinnen wird. "Dortmund hat ein Titel-Gen. Wir müssen uns weiterentwickeln und auf eine Schwächephase der Bayern hoffen. Die sehe ich aber im Moment nicht", so Watzke gegenüber Sport1.

Die aktuelle Saison betreffend sieht Watzke die deutsche Meisterschaft schon als entschieden an: "Der FC Bayern München wird nach 34 Spieltagen den Titel holen", ist sich Watzke sicher.

Grundsätzlich geizte Watzke nicht mit Lob was den Rekordmeister angeht: "Die Bayern machen es top. Sie sind personell sehr gut aufgestellt. Ich hätte nie gedacht, dass ein deutscher Verein jemals auf so ein Niveau kommen kann", so der 59-Jährige.

"Die Bayern haben im Moment Real Madrid-Niveau. In einem Spiel können wir sie schnappen, aber nicht auf eine ganze Saison hin gesehen."

"Gesprächsbasis oberhalb von Obama und Putin"

Grund für die Überlegenheit der Bayern sei laut Watzke vor allem die finanzielle Überlegenheit der Münchner, die in der Lage seien, 100 Millionen mehr an Gehältern zu bezahlen als die Konkurrenz.

Das zuletzt angespannte Verhältnis Watzkes zu Bayerns Karl-Heinz Rummenigge hat sich derweil scheinbar etwas verbessert: "Wir haben mittlerweile eine Gesprächsbasis oberhalb des Niveaus von Barack Obama und Wladimir Putin. Wir sind in der Lage, ein konfliktfreies Gespräch hinzubekommen", stellte er klar.

Die Bundesliga im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung