Leichtathletik

Gatlin: 100 Meter in 9,74 Sekunden

SID
Gatlin war bereits mehrfach wegen Dopings gesperrt
© getty

Der umstrittene US-Sprinter Justin Gatlin hat das erste wichtige 100-m-Rennen der Saison eindrucksvoll gewonnen und damit seine Siegesserie fortgesetzt. Der bereits zweimal wegen Dopings gesperrte 33-Jährige lief in 9,74 Sekunden persönliche Bestzeit.

Im Vorjahr war der Olympiasieger von 2004 in 18 Läufen über 100 m ungeschlagen geblieben. Schneller als Gatlin, dessen Bestmarke zuvor bei 9,77 Sekunden stand, sind bislang nur Weltrekordler Usain Bolt (Jamaika/Bestzeit 9,58), Tyson Gay (USA), Yohan Blake (Jamaika/beide 9,69 Sekunden) sowie Asafa Powell (Jamaika/9,72).

Zweiter wurde in Doha Gatlins Landsmann Michael Rodgers in 9,96 Sekunden.

Gatlin lief damit schneller als unter erwiesenem Doping-Einfluss, der 2001 (Amphetamine/ein Jahr) und 2006 (Testosteron/acht Jahre, reduziert auf vier Jahre) Sperren nach sich gezogen hatte. Von den zehn schnellsten 100-m-Läufern der Geschichte gelten derzeit nur Weltrekordler Usain Bolt und sein jamaikanischer Landsmann Nesta Carter als unbelastet.

Eine Übersicht:

1. Usain Bolt (Jamaika) 9,58 unbelastet

2. Tyson Gay (USA) 9,69 ein Jahr Sperre (2013)

3. Yohan Blake (Jamaika) 9,69 drei Monate Sperre (2009)

4. Asafa Powell (Jamaika) 9,72 18 Monate Sperre, verkürzt auf sechs Monate (2013)

5. Justin Gatlin (USA) 9,74 zweimal gesperrt (2001/2006)

6. Tim Montgomery (USA) 9,78 zwei Jahre Sperre (2005)

7. Nesta Carter (Jamaika) 9,78 verdächtigt, aber nicht positiv getestet (2013)

8. Maurice Greene (USA) 9,78 vor Gericht belastet, nicht gesperrt (2008)

9. Ben Johnson (Kanada) 9,79 zweimal gesperrt (1988/1993 lebenslang)

10. Steve Mullings (Jamaika) 9,80 lebenslang gesperrt (2011)

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung