Ungewöhnliche Diät

Gabius mit riskantem Marathon-Debüt

SID
Donnerstag, 23.10.2014 | 14:13 Uhr
Arne Gabius hat sich während der Marathon-Vorbereitung nur sehr spärlich ernährt
© getty
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
AEGON International Women Single
Mi12:00
WTA Eastbourne: Tag 4
Boodles Challenge
Mi13:30
The Boodles: Tag 2
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles
National Rugby League
Sa11:30
Storm -
Eels

Morgens eine Scheibe Brot, ab und zu ein Schluck Wasser und dann 40 Kilometer auf die Straße: Langstrecken-Ass Arne Gabius hat sich mit einer eher ungewöhnlichen Taktik auf sein Marathon-Debüt an diesem Sonntag in Frankfurt am Main vorbereitet.

"Ich habe teilweise fast komplett auf Kohlenhydrate verzichtet, um im Training meinen Fettstoffwechsel zu trainieren und im Marathon länger ohne Zufuhr von Energie auszukommen", sagte der Mediziner aus Tübingen im Gespräch mit der Frankfurter Rundschau.

Gabius hofft über die klassischen 42,195 Kilometer auf eine Zeit zwischen 2:10 und 2:12 Stunden. So schnell war seit 1999 kein deutscher Läufer mehr. Damals lief Carsten Eich in Hamburg 2:10:22 Stunden.

Um an diese Zeit heranzukommen, wird Vegetarier Gabius seine Kohlenhydratvorräte vor dem Start am Sonntag bis oben auffüllen. "Ich werde bei meinem ersten Marathon vollgefuttert an der Startlinie stehen, in etwa wie ein vollgetankter Formel-1-Wagen", sagte der Vize-Europameister von 2012 über 5000 m: "Die ersten 20 Kilometer werde ich etwas träge anrollen, nach 30 Kilometern sollte sich das Gefühl einstellen, jetzt geht es richtig los, dann habe ich alles richtig gemacht. Bei Kilometer 35 entscheidet sich, wieviel noch im Tank ist."

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung