Leichtathletik

Spank siegt bei Freiluft-Comeback

SID
Raul Spank sprang bei seinem Comeback-Sieg über die 2,17-Meter-Marke
© getty

Hochspringer Raúl Spank, WM-Dritter von 2009 in Berlin, hat nach vielen Verletzungsproblemen seinen ersten Freiluft-Wettkampf seit zwei Jahren gewonnen.

Bei den norddeutschen Meisterschaften in Hamburg setzte sich Spank am Samstag einen Tag vor seinem 26. Geburtstag mit 2,17 m durch und blieb damit im Rahmen seiner Erwartungen. Seine Bestleistung liegt seit 2009 bei 2,33 m.

Spank litt unter langwierigen Schambein- und Leistenproblemen, zuletzt verhinderten Schwierigkeiten mit der Oberschenkel-Muskulatur einen früheren Saisonstart. "Mein Jahreshöhepunkt sind die deutschen Meisterschaften in Ulm am 27. Juli", sagte Spank, der keinen Gedanken an die EM in Zürich (12. bis 17. August) verschwendet.

Hohe Leistungsdichte in Europa

Angesichts der immensen Qualitätssteigerung im internationalen Hochsprung wäre Spank in Zürich selbst mit seiner Bestleistung wohl absolut chancenlos.

Von den fünf Springern, die 2014 bereits 2,40 m oder höher gesprungen sind, kommen drei aus Europa: Ukraines Weltmeister Bogdan Bondarenko (2,42), sein Landsmann Andrij Protsenko (2,40) sowie der russische Olympiasieger Iwan Uchow (2,41).

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung