Oeser gewinnt Siebenkampf-Bronze

SID
Dienstag, 30.08.2011 | 13:58 Uhr
Jennifer Oeser gewann bei der Leichtathletik-WM die zweite deutsche Medaille
© Getty
Advertisement
Basketball Champions League
Bayreuth -
Banvit
Basketball Champions League
Bonn -
Aris
NBA
Lakers @ Thunder
NHL
Golden Knights @ Lightning
NBA
Timberwolves @ Rockets
European Challenge Cup
Gloucester -
Pau
NHL
Canadiens @ Capitals
NBA
Knicks @ Jazz
European Rugby Champions Cup
Clermont -
Ospreys
European Rugby Champions Cup
Treviso -
Bath
NHL
Stars @ Sabres
European Challenge Cup
Stade Francais -
Edinburgh
NBA
Thunder @ Cavaliers
NCAA Division I
Missouri @ Texas A&M
NHL
Flyers @ Capitals
Liga ACB
Andorra -
Barcelona
Liga ACB
Valencia -
Fuenlabrada
NBA
Knicks @ Lakers
NHL
Golden Knights @ Hurricanes
NCAA Division I
North Carolina @ Virginia Tech
NBA
Timberwolves @ Clippers
Basketball Champions League
Elan Chalon -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Estudiantes -
Bayreuth
NBA
Cavaliers @ Spurs
Basketball Champions League
Oldenburg -
AS Monaco
Basketball Champions League
Nanterre -
Bonn
NBA
Rockets @ Mavericks
NCAA Division I
Michigan @ Purdue
NHL
Capitals @ Panthers
NBA
Wizards @ Thunder
Unibet Masters
The Masters: Tag 1
NBA
76ers @ Spurs
Unibet Masters
The Masters: Tag 2
NBA
Thunder @ Pistons
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 1
BSL
Banvit -
Fenerbahce
Liga ACB
Estudiantes -
Saski Baskonia
Unibet Masters
The Masters: Tag 3 -
Session 2
NBA
Bucks @ Bulls
NCAA Division I
Kansas @ Kansas State
NBA
Celtics @ Nuggets
St. Petersburg Ladies Trophy Women Single
WTA St. Petersburg: Tag 2
Basketball Champions League
Juventus -
Oldenburg
Basketball Champions League
Besiktas -
Bonn

Jennifer Oeser aus Leverkusen hat die zweite deutsche Medaille bei der Leichtathletik-WM im südkoreanischen Daegu gewonnen. Im Siebenkampf holte die WM-Zweite von 2009 Bronze.

Im Siebenkampf musste sich die WM-Zweite aus dem Jahr 2009 Jennifer Oeser aus Berlin mit 6572 Punkten nur der siegreichen Russin Tatjana Tschernowa (6880) und der enthronten Titelverteidigerin Jennifer Ennis aus Großbritannien (6751) geschlagen geben.

Fleischhauer scheitert im Halbfinale

Für Georg Fleischhauer war im Halbfinale über 400 m Hürden Endstation. Der Dresdner wurde in seinem Lauf Fünfter und verpasste trotz der zweitbesten Zeit seiner Karriere mit 49,36 Sekunden deutlich den Einzug ins Finale bei der Leichtathletik-WM im südkoreanischen Daegu.

"Ich bin nicht wirlich enttäuscht. Ich bin bei der WM persönliche Bestzeit gelaufen, darauf bin ich wahnsinnig stolz. Aber ich hatte das Rennen noch in den Beinen", sagte Fleischhauer.

Der 22-Jährige hatte im Vorlauf seine Bestzeit um knapp acht Zehntelsekunden gesteigert und mit 48,72 Sekunden die beste Zeit eines deutschen Hürdenläufers seit mehr als einem Jahrzehnt auf die Bahn gelegt.

Schneller als Fleischhauer waren in Deutschland neben Rekordler Harald Schmid (47,48) nur sechs andere, darunter sein Trainer Volker Beck (48,58), Olympiasieger 1980 in Moskau.

Schnellster in den drei halbfinalläufen war Javier Culson aus Puerto Rico in 48,52 Sekunden vor dem Briten David Greene (48,62) und Bershawn Jackson aus den USA (48,80).

Der Zeitplan der Leichtathletik-WM

 

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung