Darts

Darts WM, Tag 5: Nächste Sensation! Raymond van Barneveld fliegt im Auftaktmatch raus

Von SPOX
Raymond van Barneveld hat kurz vor der WM bekanntgegeben, dass er nach der WM im kommenden Jahr seine Karriere beenden wird.
© getty

Nach dem überraschenden Aus von Peter Wright hat sich am fünften Tag der Darts-WM der nächste große Name im Teilnehmerfeld verabschiedet: Bei seiner vorletzten Weltmeisterschaft musste sich Raymond van Barneveld in einer umkämpften und am Schluss dramatischen Partie gegen den Litauer Darius Labanauskas (Nummer 108 der Welt) geschlagen geben. Aufgrund des frühen Ausscheidens steht hinter der sicher geglaubten Premier-League-Teilnahme des Niederländers nun ein großes Fragezeichen. Sogar ein vorzeitiges Karriereende scheint nicht mehr ausgeschlossen.

Van Barneveld fand überhaupt nicht gut ins Match und gab den ersten Satz mit 1:3 nach Legs ab. Auch im zweiten Satz machte Barney sein Scoring zu schaffen, nutzte jedoch die Gunst des eigenen Anwurfs und holte sich das 1:1.

In der Folge hatte der 51-Jährige aber immer wieder extreme Probleme auf die Doppel und verzeichnete am Ende der Partie eine Checkout-Quote von knapp unter 24 Prozent (9/38), sowie einen schwachen 3-Darts-Average von unter 90 Punkten.

Labanauskas, der im Rahmen seiner Möglichkeiten ein gutes Match spielte (31 Prozent bei der Doppelquote), nutzte bis zur 2:1-Führung nach Sätzen die zahlreichen Chancen, die ihm "Barney" immer wieder gab. Dann bekam "Lucky D" aber die Flatter und verlor den vierten Satz im Entscheidungs-Leg, obwohl van Barneveld auch dort kaum das Triple traf.

Im fünften und entscheidenden Satz holte sich Labanauskas das wichtige Break beim Stand von 1:0 in den Legs und veredelte seinen dritten Matchdart zum größten Erfolg seiner Karriere. Für van Barneveld war es die erste Aufdtaktniederlage bei einer WM seit 2012. Während Labanauskas in der zweiten Runde nun auf Adrian Lewis oder Ted Evetts trifft, könnte "Barney" die Pleite gegen den Litauer noch sehr teuer zu stehen kommen.

"Es war einfach nur schlecht. Im dritten Satz hatte ich vier Match-Darts, aber treffe nicht. Das begreife ich nicht", sagte van Barneveld im Anschluss. Er wollte die Leistung seines Gegners allerdings nicht klein reden: "Er war der Wahnsinn."

Kurz vor der WM im Londoner Alexandra Palace hatte van Barneveld angekündigt, dass die Saison 2019/20 seine letzte auf der Tour sein wird. In der Folge galt es als sicher, dass er durch seinen Status als Darts-Legende eine der sechs Wild Cards für die Premier League of Darts bekommen würde, um sich so gebührend aus der PDC verabschieden zu können.

Aufgrund des frühen Ausscheidens bei der WM und seiner nach dem Turnier wesentlich schlechteren Weltranglistenplatzierung (aktuell Platz 17), sowie seinen durchwachsenen Leistungen bei den Major-Turnieren, steht hinter der Premier-League-Teilnahme in Barneys letztem Jahr nun ein großes Fragezeichen. Sogar ein vorzeitiges Karriereende scheint nicht mehr ausgeschlossen.

"Es passt zur Zeit nicht mehr, es wird einfach nicht mehr. Diese Niederlage ist sehr, sehr hart für mich", sagte van Barneveld im Anschluss an seine Niederlage dem niederländischen TV-Sender RTL7

Van der Voort schlägt Ilagan und trifft auf Darren Webster

Van Barnevelds Landsmann Vincent van der Voort hat derweil am Montagabend seine Auftakthürde gemeistert. Gegen Laurence Ilagan verbuchte der "Dutch Destroyer" zwar sowohl den schlechteren 3-Darts-Average (94,06 zu 95,52) als auch die schlechtere Check-Out-Quote (41,67 zu 42,11 Prozent), war jedoch in den entscheidenden Momenten abgebrühter als Ilagan.

Das wurde besonders im vierten Satz deutlich: Ilagan führte bereits mit 2:0 nach Legs, doch van der Voort nutzte die Check-Out-Probleme des Phillipiners und verwandelte nach Re-Break und Leggewinn bei eigenem Anwurf gleich seinen ersten Matchdart.

Van der Voort trifft nun bereits am Dienstag in der Nachmittagssession auf Darren Webster, der sich im vergangenen Jahr bis ins Viertelfinale spielte und aktuell die Nummer 13 der Welt ist.

Darts-WM 2019: Joyce zu stark für Dobromyslova

Ähnlich wie Ilagan, hatte auch Anastassija Dobromyslova Probleme mit ihrem Spiel. Die Russin kam lediglich auf durchschnittlich 77,32 Punkte pro Aufnahme und hatte damit gegen einen stark aufgelegten Ryan Joyce keine Chance. Obwohl Dobromyslova gut ins Match kam und die erste 180 warf, holte sich Joyce getragen von drei High-Finishes (106, 122, 95) den ersten Satz.

Anschließend dominierte "The Relentless" die Partie und ließ Dobromyslova nur noch einmal kurz an einem möglichen Satzgewinn schnuppern. Damit ist auch die zweite und letzte Dame im Turnier ausgeschieden. Die Engländerin Lisa Ashton (48), die sich neben Dobromyslowa qualifiziert hatte, war am vergangenen Donnerstag ebenfalls in der ersten Runde gescheitert.

Petersen siegt im Entscheidungsleg gegen Jones

Den ganz großen Spannungsbogen lieferte zuvor Devon Petersen bei seinem 3:2-Sieg über Wayne Jones. Der Südafrikaner führte schon komfortabel mit 2:0 in den Sätzen, ehe er den Faden und die Nerven verlor.

Jones kam trotz eines überschaubaren 83er 3-Darts-Average wieder ran und die Partie ging erst in den Entscheidungs-Satz und anschließend in das Entscheidungs-Leg. Dort zeigten beide Spieler Nerven und verwarfen insgesamt unfassbare 13 Match-Darts. Petersen beendete die Partie dann mit seinem achten spielentscheidenden Pfeil und traf die Doppel 2.

Darts-WM: Ergebnisse des 5. Tags

RundeSpieler 1Spieler 2Ergebnis
1. RundeVincent van der VoortLaurence Ilagan3:1
1. RundeWayne JonesDevon Petersen2:3
1. RundeRyan JoyceAnastassija Dobromyslowa3:0
2. RundeRaymond van BarneveldDarius Labanauskas2:3
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung