Darts

Van Gerwen: "Nicht gut gefühlt"

Von SPOX
Michael van Gerwen war mit seiner Leistung nicht gänzlich zufrieden

Der vergangene Spieltag der Premier League sorgte für manche Überraschung. Michael van Gerwen erlaubte sich einen Patzer, Phil Taylor sicherte sich geradeso ein Unentschieden. Die Stimmen zum Abend.

"Ich habe nicht so schlecht gespielt, aber hier und dort ein paar Dinge verfehlt", ordnete van Gerwen sein 6:6-Unentschieden gegen Adrian Lewis: "Gegen Adrian darfst du dir so etwas nicht erlauben."

MVG erklärte weiter: "Ich bin gut gestartet, aber habe mich nicht so gut gefühlt. Ich habe eine leichte Erkältung und mein Fokus war nicht wirklich da. Aber am Ende braucht man Arm und Kopf. Immerhin habe ich einen Punkt mitgenommen, ich kann mich also nicht zu sehr beschweren."

Taylor mit "Punktgewinn"

Mit Phil Taylor patzte immerhin auch die Konkurrenz. Gegen Kim Huybrechts war ebenfalls nur ein 6:6 möglich. "Es war eher ein Punktgewinn", analysierte Taylor nüchtern. Huybrechts dagegen haderte: "Ich habe ihn noch nie auf der Bühne geschlagen, aber hatte dieses Mal meine Chancen und habe sie vergeben."

Durchaus zufrieden dürfte Gary Anderson gewesen sein. Er holte einen 1:5-Rückstand gegen James Wade auf und schaffte ein Remis. "Ich habe James zum Start überpunktet, aber die Doppel fielen nicht. Und du weißt immer, dass wenn du einen Fehler machst, er sofort da ist", so Anderson.

Wade selbst konnte sich nicht freuen, nachdem er einen derartigen Vorsprung aus der Hand gegeben hatte: "Es fühlt sich an wie eine Niederlage. Ich war nicht gut genug, ich habe Gary nur geärgert. Er hat getan, was er tun musste und das in den richtigen Momenten."

Alle Darts-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung