Premier League, 9. Spieltag

Judgement Night: Snakebite ist raus!

Von SPOX
Donnerstag, 02.04.2015 | 23:31 Uhr
Peter Wright ist bereits ausgeschieden
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight PK
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
Jönköping -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard PK
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

In der engsten Entscheidung seit Einführung der Judgement Night bleibt es bis zum letzten Match spannend. Am Ende zieht Titelverteidiger Raymond van Barneveld gegen den amtierenden WM-Champion Gary Anderson den Kopf aus der Schlinge und kegelt Peter "Snakebite" Wright raus. Mighty Mike zieht an der Spitze derweil einsam seine Kreise, Rekordweltmeister Phil "The Power" Taylor steckt weiter in der Krise.

Michael van Gerwen (NED/7-2-0) - James Wade (ENG/3-3-3) 7:4

Mit Mighty Mike eröffnete der Weltranglistenerste und Tabellenführer den Abend in der Manchester Arena und ließ direkt seine Muskeln spielen - schnell war der Niederländer auf drei 3:0-Legs davongezogen. Doch Wade fing sich und checkte im sechsten Leg mit 132 aus, ehe er den Rückstand auf 3:4 verkürzen konnte.

8. Spieltag: Machtdemonstration von Mighty Mike

Am Ende war gegen van Gerwen aber kein Kraut gewachsen, der mit konstant hohen Scores und eine Traumquote auf die Doppel letztlich keine Zweifel an seinem Favoritenstatus aufkommen ließ. Der Engländer gab sich bis zum Schluss nicht auf, war am Ende aber chancenlos.

Phil Taylor (ENG/4-1-4) - Dave Chisnall (ENG/6-1-2) 4:7

Der Rekordweltmeister ist weiterhin nicht in Topform und kassierte gegen seinen zu Beginn teilweise vogelwild spielenden Landsmann die dritte Niederlage in den letzten vier Spielen.

Chizzy brachte sich mit einigen Ausrutschern zunächst schnell mit 0:3 ins Hintertreffen, eher er sich endlich das erste Leg mit einem 116er-Finish sicherte. Im Anschluss gelang dem 34-Jährigen direkt das Break, nachdem Taylor erneut Probleme beim Auschecken hatte.

Es ging bei einem Schnitt von 90 Punkten pro Aufnahme schleppend weiter, beide Akteure bekleckerten sich nicht gerade mit Ruhm und machten teilweise einen genervten Eindruck.

Mit der ersten 180 im Match konnte Chisnall im achten Leg dann zum 4:4 ausgleichen, ehe er sich mit der zweiten erstmals die Führung sicherte - und diese gab er bis zum Schluss nicht mehr ab, nachdem Taylor im kompletten Match nicht auf eine 180 kam und gegen Ende kontinuierlich abbaute.

Stephen Bunting (ENG/2-3-4) - Kim Huybrechts (BEL/1-2-6) 6:6

Judgement Night! Und der Belgier benötigte als Tabellenletzter dringend einen Sieg, um einen möglichen Cut zu schaffen. Dementsprechend forsch ging der Hurricane das Duell der Rookies an und sicherte sich mit zwei Breaks direkt mal eine 3:0-Führung.

Bunting, der ebenfalls noch nicht ganz sicher durch war und sich zwei Legs sichern musste, wirkte nervös - machte sein Weiterkommen mit einem Stand von 2:4 aber perfekt. Am Ende hätte sich Huybrechts immerhin noch den Sieg sichern und damit weiter hoffen können, nach drei vergebenen Matchdarts reichte es aber nur zum Unentschieden - gleichbedeutend mit dem Aus.

Adrian Lewis (ENG/2-3-4) - Peter Wright (SCO/1-4-4) 7:4

Im Duell der Kellerkinder entwickelte sich von Beginn an ein Kopf-an-Kopf-Rennen. Während Lewis einen Sieg zum sicheren Weiterkommen benötigte, reichte Snakebite bereits ein Unentschieden. Beide Kontrahenten schenkten sich nichts, ehe sich der Engländer im achten Leg mit dem ersten Break die 5:3-Führung sicherte.

Doch Wright stemmte sich gegen die drohende Niederlage und kam mit einem 170er-Checkout nochmals auf 4:6 heran. Bei eigenem Aufschlag ließ der Chackpot aber nichts anbrennen und ist damit auch in den nächsten Wochen erstmals mit von der Partie.

Gary Anderson (SCO/6-1-2) - Raymond van Barneveld (NED/2-2-5) 6:6

Barney oder Snakebite - wer kommt weiter? Der Titelverteidiger hatte es gegen den amtierenden Weltmeister dabei selbst in der Hand - ein Remis, und er wäre weiter.

Und getreu dem Motto "Das Beste kommt zum Schluss" lieferten sich beide Kontrahenten ein Match auf einem unglaublich hohen Niveau und warfen sich die 180er gerade so um die Ohren. Beim Stand von 3:3 gelingt dem Niederländer schließlich der 122er-Checkout zum 4:3-Break.

Diese Führung gab er nicht mehr ab und sicherte sich mit dem 6:4 den benötigten Punktgewinn. Zum Sieg reichte es nach vier vergeben Matchdarts aber trotzdem nicht, wobei sich Anderson noch zu einem 6:6 zurückkämpfte.

Tabelle der Premier League Darts 2015
SpielerSpieleSiegeRemisNiederlagenLegsPunkte
Michael van Gerwen9720+2616
Dave Chisnall9612+1713
Gary Anderson9612+1413
James Wade9333+59
Phil Taylor9414+49
Stephen Bunting9234-87
Adrian Lewis9234-117
Raymond van Barneveld9225-136
Peter Wright9144-176
Kim Huybrechts9126-174
Werbung
Werbung
Werbung
Werbung