Boxen

Gutknecht von London nach Hannover verlegt

SID
Eduard Gutknecht wurde jetzt näher zu seiner Familie gebracht

Der schwer am Kopf verletzte Boxer Eduard Gutknecht ist von London nach Hannover verlegt worden. Der 34 Jahre alte Supermittelgewichtler liegt weiterhin im künstlichen Koma. Das bestätigte Thomas Pütz, Präsident des Bundes Deutscher Berufsboxer (BDB), dem SID.

"In Hannover ist er näher bei seiner Familie. Das ist jetzt wichtig", sagte Pütz. Der BDB plane eine Spenden-Veranstaltung, um die Familie des Boxers zu unterstützen. "Wann und wo das stattfindet, können wir noch nicht sagen. So etwas darf nicht mit heißer Nadel gestrickt werden", sagte Pütz.

Der ehemalige Europameister Gutknecht war nach seinem Kampf gegen den Briten George Groves am 18. November kollabiert. Im Anschluss wurde er im St. Mary's Hospital von London wegen einer Gehirnschwellung notoperiert.

Alle News rund ums Boxen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung