Boxen: Huck verteidigt Titel trotz Handbruch

Huck: Schmerzen für Zuschauer ausgehalten

Von SPOX
Montag, 21.11.2016 | 11:09 Uhr
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Marco Huck hat seinen WM-Titel im Cruisergewicht trotz einer gebrochenen Hand verteidigt. Nun erklärt er, wie er trotz "Höllenschmerzen" zwölf Runden durchhielt.

Dass Huck generell ein ganz harter Kerl ist, kann man sich bei einem Box-Weltmeister schon denken. Aber acht Runden mit einer gebrochenen Hand zu boxen und Weltmeister zu bleiben, ist selbst für einen Fighter alles andere als alltäglich.

"In der vierten Runde habe ich gemerkt, dass die Hand durch ist", sagte der alte und neue Weltmeister. Es fühlte sich an, "als ob einem ein großer Stein auf die Hand gefallen wäre", sagte er gegenüber der Bild.

Schmerzen für Zuschauer in Kauf genommen

Grund für sein Durchhalten seien die Zuschauer gewesen. "Ich hatte Höllenschmerzen, aber ich habe immer auf die Zähne gebissen und an die Fans in der Halle gedacht. Sie haben mich zum Sieg getragen und Kräfte frei gesetzt", erklärte er.

So konnte er sich schließlich einstimmig nach Punkten gegen seinen ukrainischen Herausforderer Dmitro Kutscher durchsetzen und seinen Titel verteidigen.

Alle Infos zum Boxen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung