Mit 48 Jahren vor seinem 5. Comeback

Holyfield: Kampf gegen seinen Schatten

Von Marie Heller
Donnerstag, 20.01.2011 | 11:39 Uhr
Evander Holyfield wagt mit 48 Jahren ein erneutes Comeback: "Wenn Gott will, sterbe ich im Ring!"
© Getty
Advertisement
Bundesliga
SaJetzt
Die Highlights vom Samstag mit BVB, VfB und Leipzig
Kremlin Cup Men Single
Live
ATP Moskau: Halbfinale
Premier League
Live
Southampton -
West Bromwich
Primera División
Live
Valencia -
Sevilla
1. HNL
Live
Hajduk Split -
Dinamo Zagreb
Ligue 1
Live
Amiens -
Bordeaux
Ligue 1
Live
Angers -
Toulouse
Ligue 1
Live
Metz -
Dijon
Ligue 1
Live
Nantes -
Guingamp
Ligue 1
Live
Rennes -
Lille
German Darts Masters
Live
German Darts Masters: Tag 2 -
Session 2
Premier League
Man City -
Burnley (DELAYED)
European Rugby Champions Cup
Saracens -
Ospreys
European Challenge Cup
Stade Francais -
London Irish
Primera División
Barcelona -
Malaga
Serie A
Neapel -
Inter Mailand
Primeira Liga
Porto -
Pacos Ferreira
Premier League
Stoke -
Bournemouth (DELAYED)
Premier League
Swansea -
Leicester (DELAYED)
Premier League
Newcastle -
Crystal Palace (Delayed)
MLB
Yankees @ Astros (Spiel 7)
NBA
Warriors @ Grizzlies
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 1
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
22. Oktober
Primera División
Villarreal -
Las Palmas
Eredivisie
PSV – Heracles
Serie A
Chievo Verona -
Hellas Verona
Championship
Ipswich -
Norwich
CSL
Guangzhou Evergrande -
Guizhou
BSL
Fenerbahce -
Gaziantep
Eredivisie
Feyenoord -
Ajax
Premier League
Everton -
Arsenal
If Stockholm Open Men Single
ATP Stockholm: Finale
Ligue 1
Nizza -
Strassburg
Serie A
Atalanta -
Bologna
Serie A
Benevento -
Florenz
Serie A
AC Mailand -
Genua
Serie A
SPAL -
Sassuolo
Serie A
FC Turin -
AS Rom
Kremlin Cup Men Single
ATP Moskau: Finale
Premier League
ZSKA Moskau -
Zenit
European Open Men Single
ATP Antwerpen: Finale
Primera División
Celta Vigo -
Atletico Madrid
Ligue 1
Troyes -
Lyon
Premier League
Tottenham -
Liverpool
First Division A
Anderlecht -
Genk
ACB
Real Madrid -
Malaga
Serie A
Udinese -
Juventus
Premier League
Dynamo Kiew -
Schachtjor Donezk
Primera División
Leganes -
Bilbao
Super Liga
Roter Stern Belgrad -
Lucani
NFL
Ravens @ Vikings
NFL
RedZone -
Week 7
Primera División
Real Madrid -
Eibar
Serie A
Lazio -
Cagliari
Serie A
Sao Paulo -
Flamengo
Ligue 1
Marseille -
PSG
NBA
Hawks @ Nets
NFL
Saints @ Packers (DELAYED)
NHL
Canucks @ Red Wings
NFL
Falcons @ Patriots
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
23. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finals Singapur: Tag 2
Allsvenskan
Malmö -
AIK
Primera División
Real Sociedad -
Espanyol
Primera División
La Coruna -
Girona
NBA
Warriors @ Mavericks
NFL
Redskins @ Eagles
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
24. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 3
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
24. Oktober
Basketball Champions League
Ludwigsburg -
Neptunas
Basketball Champions League
Bonn -
Nymburk
Copa del Rey
Saragossa -
Valencia
Serie A
Inter Mailand -
Sampdoria
League Cup
Arsenal -
Norwich
League Cup
Leicester -
Leeds
League Cup
Swansea -
Man United
League Cup
Man City -
Wolverhampton
Copa del Rey
Murcia -
Barcelona
Copa Libertadores
River Plate -
Lanus
NHL
Oilers @ Penguins
NBA
Knicks @ Celtics
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
25. Oktober
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 4
Basketball Champions League
Olimpija -
Bayreuth
Serie A
Atalanta -
Hellas Verona
Basketball Champions League
Oldenburg -
Karsiyaka
First Division A
Genk -
Brügge
Serie A
Bologna -
Lazio
Serie A
Cagliari -
Benevento
Serie A
Chievo -
Milan
Serie A
Florenz -
FC Turin
Serie A
Genua -
Neapel
Serie A
Juventus -
SPAL
Serie A
AS Rom -
Crotone
Serie A
Sassuolo -
Udinese
Premiership
Aberdeen -
Celtic
League Cup
Chelsea -
Everton
League Cup
Tottenham -
West Ham
Coupe de la Ligue
Strasbourg -
Saint-Etienne
Copa del Rey
Elche -
Atletico Madrid
Copa Libertadores
Barcelona SC -
Gremio
Copa Sudamericana
Fluminense -
Flamengo
NBA
Pacers @ Thunder
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Tag 5
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
26. Oktober
European Championship
European Darts Championship: Tag 1
Copa del Rey
Fuenlabrada -
Real Madrid
NBA
Celtics @ Bucks
NFL
Dolphins @ Ravens
NHL
Stars @ Oilers
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Viertelfinale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
27. Oktober
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 1
European Championship
European Darts Championship: Tag 2 -
Session 2
Pro14
Connacht -
Munster
Premiership
Sale -
Exeter
Ligue 1
PSG -
Nizza
Championship
Leeds -
Sheffield Utd
NBA
Thunder @ Timberwolves
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Halbfinale
A-League
Adelaide Udt – Melbourne City
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
28. Oktober
Primera División
Alaves -
Valencia
Premier League
Man United -
Tottenham
Premiership
Hearts -
Rangers
1. HNL
Dinamo Zagreb -
Rijeka
Premier League
Liverpool -
Huddersfield
Championship
Cardiff -
Millwall
Primera División
Sevilla -
Leganes
Ligue 1
Bordeaux -
Monaco
Serie A
Milan -
Juventus
Premier League
Bournemouth -
Chelsea
Primera División
Atletico Madrid -
Villarreal
Championship
Hull -
Nottingham
Ligue 1
Caen -
Troyes
Ligue 1
Dijon -
Nantes
Ligue 1
Guingamp -
Amiens
Ligue 1
Montpellier -
Rennes
Ligue 1
Strasbourg -
Angers
European Championship
European Darts Championship: Tag 3
Premier League
Arsenal -
Swansea (DELAYED)
Primera División
Bilbao -
Barcelona
Serie A
AS Rom -
Bologna
Primeira Liga
Boavista -
Porto
Premier League
Watford -
Stoke (Delayed)
Premier League
West Bromwich – Man City (DELAYED)
Premier League
Crystal Palace -
West Ham (Delayed)
NBA
Cavaliers @ Pelicans
Super Liga
Cacak -
Partizan
CSL
Hebei -
Guangzhou Evergrande
J1 League
Kofu -
Kobe
WTA Championship Women Single
WTA Finale Singapur: Finale
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Centray Daily -
29. Oktober
Primera División
Getafe -
Real Sociedad
Eredivisie
Vitesse -
PSV
Serie A
Benevento -
Lazio
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 1
Championship
Birmingham -
Aston Villa
Premier League
Zenit -
Lok Moskau
First Division A
Brügge -
Sint-Truiden
Premier League
Brighton -
Southampton
Ligue 1
Lyon -
Metz
BSL
Galatasaray -
Fenerbahce
Serie A
Crotone- Florenz
Serie A
Neapel -
Sassuolo
Serie A
Sampdoria -
Chievo Verona
Serie A
SPAL -
Genua
Serie A
Udinese -
Atalanta
Premiership
Bath – Gloucester
Primera División
Girona -
Real Madrid
Ligue 1
Toulouse -
St. Etienne
Premier League
Leicester -
Everton
NFL
RedZone -
Week 8
ACB
Valencia -
Gran Canaria
Primera División
Eibar -
Levante
European Championship
European Darts Championship: Tag 4 -
Session 2
Serie A
Ponte Preta -
Corinthians
Primera División
Malaga -
Celta Vigo
Serie A
FC Turin -
Cagliari
Ligue 1
Lille -
Marseille
NBA
Spurs @ Pacers
NHL
Ducks @ Hurricanes
Superliga
Boca Juniors -
Belgrano
NFL
Steelers @ Lions
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
30. Oktober
Serie A
Hellas Verona – Inter Mailand
Premier League
Burnley -
Newcastle
Primera División
Espanyol -
Real Betis
Primera División
Las Palmas -
La Coruna
NHL
Bruins @ Blue Jackets
NBA
Spurs @ Celtics
NFL
Broncos @ Chiefs
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
31. Oktober
DAZN ONLY Golf Channel
The Golf Fix Weekly -
31. Oktober
Basketball Champions League
Aris -
Bonn
DAZN ONLY Golf Channel
2017 East Lake Cup -
Individual Championship
Champions Hockey League
Mannheim -
Brynäs
Champions Hockey League
Bern -
München
NBA
Thunder @ Bucks
Copa Libertadores
Lanus -
River Plate
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
01. November
Basketball Champions League
Ventspils -
Ludwigsburg
Basketball Champions League
Banvit -
Bayreuth
Basketball Champions League
EWE Baskets -
Murcia
Championship
Preston -
Aston Villa
NBA
Bulls @ Heat
Copa Libertadores
Grêmio -
Barcelona
Copa Sudamericana
Flamengo -
Fluminense
DAZN ONLY Golf Channel
Golf Central Daily -
02. November
NFL
Bills @ Jets
A-League
Melbourne City -
Sydney
Ligue 1
Rennes -
Bordeaux Begles
Primera División
Real Betis -
Getafe

Seit Jahrzehnten bezeichnet sich Evander Holyfield als "The Real Deal", übersetzt "der einzige Wahre." Der Name besteht weiterhin, jedoch nur auf dem Papier, denn in Wahrheit ist Holyfield mittlerweile ein Schatten seiner selbst. Doch der Box-Opa will seine Erfolgsgeschichte neu schreiben: Am 22. Januar wagt er seine Rückkehr ins große Rampenlicht und kämpft gegen Sherman Williams.

Das Warten hat ein Ende: Am 22. Januar steigt Evander Holyfield im Kampf um den WBF-Gürtel im Schwergewicht wieder in den Ring. Der Gegner seines 56. Profikampfes, der bereits zweimal verlegt worden war, heißt Sherman Williams.

Doch dieser Fight stellt für den Box-Methusalem Holyfield nur eine Zwischenstation dar, denn für den US-Amerikaner markiert das Duell gegen Williams lediglich den Beginn seiner Rückkehr auf die ganz große Bühne der Boxwelt.

Schulden, Schläge, Drogen

In den letzten Jahren machte Holyfield jedoch eher durch private Skandale und Miseren auf sich aufmerksam: Der Box-Opa zeugte elf Kinder mit fünf Frauen, kaufte eine 109-Zimmer-Villa mit 17 Badezimmern, drei Küchen und einer Bowlingbahn und lebte auch sonst auf großem Fuß.

Die 34 Millionen Dollar Preisgeld für den Tyson-Fight waren so schnell verprasst, dass er heute nicht einmal mehr die 9000 Dollar Unterhalt für seine Kinder zahlen kann - im Gegenteil: Holyfield ist seit Jahren hochverschuldet.

Doch es kam noch dicker: Zu Beginn des vergangenen Jahres wurde sein 20-jähriger Sohn Ewin Ezekiel wegen Drogenbesitzes verhaftet und auch Holyfield selbst geriet in eher unsportliche Schlagzeilen. Nachdem seine Frau Candi sich weigerte, dem Box-Star die Einzahlungsbelege für die Kirchengemeinde zu zeigen, soll der Boxer sie sogar brutal geschlagen haben.

Der Glaube an Gott steht über allem

Apropos Kirche: Innerhalb der letzten 15 Jahre soll Holyfield der Kirche über 20 Millionen Dollar gespendet haben - in Anbetracht seiner finanziellen Notlage eine stolze Summe.

Zumal wenn man bedenkt, dass er sein Haus lieber zwangsversteigert hätte, als auf die beträchtlichen Spenden für die Kirche zu verzichten. Handelt es sich hier um den modernen "Ablasshandel?"

Holyfield scheint jedenfalls fest daran zu glauben, dass Gott ihm für all sein Geld etwas "zurückgibt" oder gegebenenfalls auch "erlässt". In einem Interview mit der "Welt" sagte er einst: "Wenn Gott es will, sterbe ich im Ring."

Revival-Fight mit Tyson geplatzt

Vergangenes Jahr aber ergab sich für Holyfield die Chance, das finanzielle Debakel ad acta zu legen. Er forcierte einen Revival-Kampf mit Mike Tyson, der ihm vor 13 Jahren beinahe sein Ohr halbierte. 35 Millionen Dollar hätte es für den Fight gegeben - eine Summe, die Holyfield mit einem Schlag aus den Schulden herausgeholt hätte.

Doch der Kampf platzte - und der Box-Methusalem erklärte in der englischen "Sun": "Man muss ein großes Herz und einen großen Charakter haben, um so viel Geld abzulehnen. Aber ich respektiere Tyson dafür. Mike ist ein Krieger. Er würde nur in den Ring steigen, wenn er an einen Sieg glaubt."

Holyfield fand einen anderen Weg, das finanzielle Schlamassel zu reduzieren und die Haushaltskasse zu füllen: Durch Auftritte als Wrestler oder beim US-amerikanischen Pendant von "Dancing Stars" verhinderte der Box-Star seinen privaten Bankrott. Zudem vermarktet Holyfield den "Real Deal Grill" und verkauft ein komplettes Barbecue-Equipment über seine Homepage.

Holyfields "Golden Nineties" sind vorbei

Und doch fällt es Holyfield schwer einzusehen, dass seine "Golden Nineties" vorüber sind. Es war nicht nur der spektakuläre Kampf gegen Tyson 1997, inklusive Ohrbiss, der den Fighter einst zu einem der aufregendsten Boxer der Welt machte.

Er kämpfte gegen die Besten der Besten, boxte Larry Holmes, Michael Moorer, Lennox Lewis und George Foremen, wies diejenigen in die Schranken, die langsam alt wurden, und erteilte denen eine Lektion, die sich alt genug glaubten. Doch seine einstigen Höchstleistungen sind längst Vergangenheit.

Niederlagen gegen große Namen

Im November 2004 wurde Holyfield in den USA die Boxlizenz entzogen, um ihn "vor sich selbst zu schützen", wie es in der Begründung hieß. Ein weiterer Rückschlag, doch der Boxer kämpfte unerbittlich für sein Comeback.

Mit Erfolg: Zwei Jahre später stieg der Amerikaner wieder in den Ring. Zunächst boxte er gegen kleinere Aufbaugegner, doch 2007 wartete mit Sultan Ibragimow der erste große Fight nach der Sperre. Holyfield bekam die Chance, um die WBO-Weltmeisterschaft zu kämpfen, musste jedoch eine deutliche Niederlage gegen den Russen einstecken.

Aber Holyfield gab nicht auf, trat nur ein Jahr später gegen den WBA-Weltmeister Nikolai Walujew an - und verlor. Erneut.

"Alles, was ich der Welt sagen kann, ist, dass ich der Beste bin"

Der letzte Kampf des Boxers liegt inzwischen neun Monate zurück. Im April 2010 bezwang Holyfield Box-Dinosaurier Francois Botha durch TKO und holte den sportlich unbedeutenden WBF-Titel im Schwergewicht. Ein Sieg, der Holyfield wieder Auftrieb gab und ihn sofort zu einer ambitionierten Zielsetzung veranlasste: "Ich werde der unumstrittene Schwergewichts-Weltmeister sein."

Große Worte für einen Boxer, der fünf seiner letzten zehn Kämpfe verlor und unter anderem gegen Chris Byrd und Ibragimow nahezu chancenlos blieb. Doch der 48-Jährige strotzt weiterhin vor Selbstbewusstsein: "Alles, was ich der Welt sagen kann, ist, dass ich der Beste bin", sagte Holyfield letztes Jahr in einem SPOX-Interview.

"The Real Deal" will es nochmal wissen

Immerhin: Der 48-Jährige will endlich wieder gegen die Besten seiner Gewichtsklasse kämpfen, denn trotz herber Rückschläge fürchtet der Box-Methusalem keinen Gegner: "Ich will gegen die Klitschko-Brüder und David Haye boxen. Es geht mir um Gegner mit Titeln. Meinen nächsten Kampf gegen Williams werde ich nur absolvieren, um aktiv zu bleiben. Ich kann auf die drei Jungs mit ihren Titeln nicht lange warten. Wenn sie viel Geld verdienen wollen, bin ich der Typ, gegen den sie kämpfen müssen," sagte er im September 2010 dem "Daily Star".

Man wird den Eindruck nicht los, dass es vor allem der hohe Schuldenberg ist, welcher Holyfield fast schon übermütig in den Ring treibt: "Wenn sie glauben, es wird gegen mich ein leichter Kampf, dann sollen sie antreten und gegen mich kämpfen. Aber sie wollen nicht von einem alten Mann vorgeführt werden."

Zwei Kämpfe in sechs Wochen

Sein kommender Gegner "The Caribbean Tank", alias  Sherman Williams, ist elf Jahre jünger als Holyfield, allerdings stand der Mann von den Bahamas seit Oktober 2009 nicht mehr im Ring. Damals verlor er gegen Manuel Charr nach Punkten.

Für Holyfield ist Williams nur ein Schritt auf dem Weg zurück zu Ruhm und Ehre - und nur die erste Hälfte eines straffen Progamms, denn nur sechs Wochen später wartet bereits der nächste Fight auf den Real Deal: Brian Nielson.

Auch der 45-jährige Däne ist kein echter Härtetest, ist es für ihn doch der erste Kampf nach mehr als acht Jahren und mehreren Operationen. Für Holyfield aber bietet sich eine weitere Gelegenheit, in Form zu kommen. Die kurze Zeitspanne zwischen den Kämpfen stört den Nimmersatt nicht: "Ich glaube, dass ich immer noch drei bis vier Kämpfe im Jahr bestreiten kann."

Schließlich hat Holyfield ein ambitioniertes Ziel: Der vierfache Weltmeister im Schwergewicht will sich unsterblich machen - doch dafür braucht er überzeugende Auftritte, um sich für Kämpfe gegen große Namen wieder zu empfehlen. Trotz allem wird sein mittlerweile fünftes Comeback aus allen Teilen der Welt mit Hochspannung erwartet, denn seine internationale Popularität und riesige Fangemeinde hat der Box-Star niemals eingebüßt.

Die anstehenden Box-Highlights

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung