Basketball

Pleiß‘ Barca erneut souverän

Von SPOX
Tibor Pleiß stand gegen PGE Turow Zgorzelec nur elf Minuten auf dem Feld
© getty

Der FC Barcelona gewinnt auch sein drittes Spiel der Saison gegen PGE Turow Zgorzelec souverän mit 86:67. Während ein überragender Vassilis Spanoulis Olympiakos Piräus bei Neptunas Kleipeda rettet, ließen die Königlichen gegen Nizhny Novgorod nichts anbrennen und fegten den Außenseiter aus dem Barclaycard Center.

Gruppe A

Real Madrid - Nizhny Novgorod 112:83 BOXSCORE

21 Minuten, 32 Punkte, 7/9 Dreier. Diese Statistik belegt eindrucksvoll das überagende Spiel von Jaycee Carroll. Der Shooting Guard führte starke Madrilenen zu einem ungefährdeten Sieg gegen den Außenseiter. Real geriet zu Beginn kurz in Rückstand, übernahm aber noch im erste Viertel die Kontrolle über das Spiel und blickte von da an nicht mehr zurück.

Die Offense der Königlichen lief auf Hochtouren: Real schoss 58 Prozent aus dem Feld und traf auch von draußen gut. 33 Assists belegen zudem das gute Ballmovement der Spanier. Neben Carroll konnten sich Sergio Rodriguez (9 Punkte, 9 Assists) und Gustavo Ayon (8 Punkte, 7 Rebounds) auszeichnen. Rudy Fernandez bewies einmal mehr seine Allrounder-Qualitäten (14 Punkte, 4 Rebounds, 6 Assists, 3 Steals).

Bei den Russen hielten lediglich Taylor Rochestie und Trey Thompkins dagegen. Ex-BBL-Profi Rochestie, der früher in Göttingen und Berlin aktiv war, kam auf 23 Punkte und 8 Assists, Tompkins erzielte 16 Zähler und schnappte sich 9 Rebounds.

Anadolu Efes - Zalgiris Kaunas 62:65 BOXSCORE

Edgaras Ulanovas! Nicht nur, dass der Swingman der Litauer 19 Punkte und 7 Rebounds auflegte - mit zwei Clutch-Freiwürfen machte er den Sieg für Zalgiris perfekt. Bis tief ins zweite Viertel wechselte die Führung ständig, das Spiel war hart umkämpft. Dann gelang den Gästen ein entscheidender Run, mit dem sich Kaunas eine Halbzeitführung von acht Punkten erspielte.

Anadolu ließ sich nicht abschütteln, vor allem der starke Nenad Kristic (22 Punkte, 5 Rebounds) hielt die Türken in Schlagdistanz. Im Schlussviertel wurde es hektisch: Das Team aus Istanbul kam zweimal bis auf zwei Punkte ran, Ulanovs war beide Male zur Stelle. Erst schraubte der 22-Jährige einen Dreier rein, dann machte er von der Linie alles klar.

Ausschlaggebend für den Sieg war die starke Dreierquote der Litauer (54,5 Prozent). Besonders Arturas Milaknis zeigte seine Klasse mit 4 von 5 verwandelten Versuchen. Beide Mannschaften liegen nun mit zwei Siegen und einer Niederlage in der Gruppe A hinter Real Madrid in Lauerstellung.

UNICS Kazan - Dinamo Sassari 85:62 BOXSCORE

Gruppe B

ALBA Berlin - Maccabi Tel Aviv 69:84 BOXSCORE

Hier geht's zur Analyse

Cedevita Zagreb - ZSKA Moskau 72-76

Unicaja Malaga - Limoges CSP 75-69

Seite 1: Gruppe A und Gruppe B

Seite 2: Gruppe C und Gruppe D

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung