Massenschlägerei: WM-Qualifikationsspiel Australien-Philippinen eskaliert

Von SPOX
Montag, 02.07.2018 | 18:20 Uhr
Das Spiel zwischen Australien und den Philippinen gipfelte in einer Massenschlägerei.
© getty
Advertisement

Das Basketball-WM-Qualifikationsspiel zwischen Australien und den Philippinen ist in eine Massenschlägerei ausgeartet. Am Ende brachen die Schiedsrichter das Spiel vorzeitig ab.

Neun Akteure der philippinischen Nationalmannschaft und vier Australier wurden des Feldes verwiesen, nachdem sie auf dem Feld handgreiflich wurden.

Ausgangspunkt war beim Stand von 79:48 für Australien vier Minuten vor Ende des dritten Viertels ein Offensivfoul an Australiens Chris Goulding. Sein Gegenspieler hatte ihn mit einem Ellenbogenschlag auf den Boden befördert. Gouldings Teamkollege Daniel Kickert revanchierte sich ebenfalls mit einem Ellenbogenschlag an dem Filipino.

NBA-Star Thon Maker in Schlägerei involviert

Daraufhin brach Chaos in der Arena in Manila aus: Die Spieler auf dem Platz schlugen zuerst mit Fäusten, dann teilweise sogar mit Stühlen aufeinander ein, die philippinischen Bankspieler stürmten auf das Feld, um ihre Mitspieler in der Schlägerei zu unterstützen.

Auch Thon Maker von den Milwaukee Bucks war in die Schlägerei involviert. Der Australier sprang mit dem Knie voran in einen Gegenspieler und schlug mit den Füßen aus.

Zu viele Platzverweise - Schiedsrichter brechen Partie ab

Nachdem sich die Lage beruhigt hatte, stellten die Referees insgesamt 13 Spieler vom Platz. Da es neun Philippinen traf, musste das Team von nun an mit drei Spielern auskommen.

Dieser Zustand hielt allerdings nicht lange: Zwei Filipinos holten sich ihr fünftes Foul, so dass nur noch ein Spieler auf dem Parkett stand, daraufhin brachen die Schiedsrichter beim Spielstand von 89:53 für Australien das Spiel endgültig ab.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung