Vor dem Supercup in Bamberg

Bauermann zur EM: "Es wird sehr, sehr schwer"

SID
Freitag, 19.08.2011 | 13:05 Uhr
Erstmals seit knapp drei Jahren spielt NBA-Champ Dirk Nowitzki wieder für Deutschland
© Getty
Advertisement
NBA
Wizards @ Bucks
NBA
Bulls @ Lakers
NBA
Warriors @ Thunder
NBA
Bulls @ Warriors
NBA
Pelicans @ Warriors
NBA
Suns @ Timberwolves
NBA
Cavaliers @ 76ers
BSL
Fenerbahce -
Büyükcekmece
NBA
Wizards @ Timberwolves
NBA
Grizzlies @ Spurs
NBA
76ers @ Celtics
NBA
Timberwolves @ Thunder
ACB
Saski-Baskonia -
Obradoiro
ACB
Real Madrid -
Gran Canaria
NBA
Magic @ Knicks

Heute Abend startet das DBB-Team in der Bamberger Stechert-Arena in den Supercup, erster Gegner ist Belgien (20 Uhr im LIVE-TICKER). Die Mannschaft von Dirk Bauermann kann dabei erstmals auf Dirk Nowitzki und seinen NBA-Kollegen Chris Kaman zurückgreifen.

Dirk Nowitzki kann es kaum erwarten. Das merkte man ihm beim öffentlichen Training in Bamberg an. Er braucht diesen Ball, dieses Trikot, dieses Spielfeld, um glücklich zu sein. Er spielt lieber, als sich von den Fotografen ablichten zu lassen und den Journalisten über sein Dasein berichten zu müssen. Am Freitag wird es dann auch so weit sein. Endlich. Sein erster offizieller Auftritt als Basketballer seit dem Meisterschaftsgewinn mit den Dallas Mavericks im Juni steht auf dem Programm.

Doch bevor man ihn spielen lässt, hat Dirk Nowitzki am Mittwochabend erst einmal das offizielle Fotoshooting über sich ergehen lassen müssen. Der 33-Jährige absolviert diese Dinge inzwischen äußerst routiniert, souverän und gelassen. Ja, er freue sich, wieder beim Team zu sein, sagt Nowitzki. Die Europameisterschaft werde schwer, er sei wieder erholt und motiviert, die Mannschaft habe Talent.

Nowitzki spielt nicht den Medienprofi, er ist einer. Er lenkt alle Aufmerksamkeit auf sich, auf dem Parkett wie vor den Kameras und Mikrofonen. Bundestrainer Dirk Bauermann nennt Chris Kaman, den zweiten Spieler mit NBA-Meriten in seinen Reihen, oft in einem Atemzug mit seinem Superstar, was wohl eher ein Versuch ist, etwas Druck vom Mannschaftskapitän zu nehmen.

"Es wird sehr, sehr schwer"

Trotz aller Euphorie um die Rückkehr Nowitzkis ins Nationalteam bemüht sich der 53-jährige Bauermann, die Erwartungen vor der am 31. August beginnenden Europameisterschaft in Litauen zu dämpfen. "Es wird sehr, sehr schwer", betont er immer wieder. Er weiß, dass der Druck auf sein junges Team durch die Entscheidung Nowitzkis und Kamans, seit 2008 wieder das Nationaltrikot überzustreifen, größer geworden ist.

Es ist ein schwieriger Spagat für Bauermann, den er in der Vergangenheit jedoch oft gemeistert hat. Das Spiel, die Taktik auf dem Feld - alles verändert sich durch das "zweiköpfige Monster", wie er sein NBA-Duo oft liebevoll nennt. Wie schon bei den Olympischen Spielen 2008 in Peking sind die Mitspieler angewiesen, den Ball so schnell wie möglich an die beiden weiterzugeben, um sie in die Partie zu bringen. "Ihr Mitwirken hebt unser Spiel basketballerisch um 50 Prozent an", sagt Bauermann.

Gleichzeitig vergisst der erfahrene Basketballlehrer aber nicht, immer wieder darauf hinzuweisen, dass die Zeit bis zur EM knapp bemessen ist. Auch zwei der weltbesten Spieler der Erde müssen sich in die bestehende Mannschaft integrieren, ihren Charakter und ihre Spielsysteme kennenlernen, sie verinnerlichen.

"Das macht mir schon Sorgen", gibt Bauermann zu. "Wir haben extrem wenig Zeit." Die Vergangenheit hat allerdings gezeigt, dass die Vorbereitung trotzdem gelingen kann. "Nowitzki und Kaman sind spielintelligente Spieler", sagt der Frankfurter Nationalspieler Johannes Herber.

Erste Standortbestimmung mit Nowitzki

Erste Gelegenheit, um sich zu finden, bietet der am Freitag beginnende Supercup in Bamberg. Es ist die erste richtige Standortbestimmung für die Mannschaft mit Nowitzki und Kaman. Beim Vierländerturnier treffen die Deutschen auf Belgien, Griechenland (Samstag/17.30 Uhr) und die Türkei (Sonntag/17.15 Uhr), allesamt EM-Teilnehmer und ebenfalls mit NBA-Spielern bestückt.

Umso überraschender war der Erfolg beim Vorbereitungsturnier in der Türkei vergangene Woche, als die deutsche Mannschaft noch ohne Nowitzki und Kaman sowohl den Gastgeber als auch Serbien schlagen konnte. "Wir haben ein tolles Turnier gespielt und viele wertvolle Erfahrungen gesammelt", sagt Bauermann, "jetzt gilt es, unsere Spielsysteme auf die beiden abzustimmen."

So unterschiedlich die Voraussetzungen zwischen dem Nationalteam und den Dallas Mavericks auch sind, eines haben sie dennoch gemeinsam: In beiden Mannschaften kann und wird Nowitzki nicht alleine die Spiele gewinnen.

"Auf uns andere wird es ankommen", sagt Sven Schultze, Flügelspieler vom Meisterschaftszweiten Alba Berlin. "Dirk wird sich oft mit zwei oder drei Gegenspielern auseinandersetzen müssen. Dann müssen wir da sein." So haben schon die Mavericks vermeintlich stärker besetzte Gegner geschlagen. Eben einer für alle, alle für einen.

Der Spielplan zur EM 2011 in Litauen

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung