Sonstiges

Premiere in Winterberg: Erste deutsche Meisterschaften im Snow-Volleyball

SID
In Winterberg finden die ersten deutschen Meisterschaften im Snow-Volleyball statt.
© getty

Während der internationale Verband FIVB bei den Olympischen Winterspielen in Pyeongchang kräftig Werbung für die neue Disziplin Snow-Volleyball macht, finden am Wochenende in Winterberg bereits die ersten deutschen Meisterschaften im Schnee statt.

Die Wintervariante orientiert sich am Beach-Volleyball. Lediglich die Zählweise unterscheidet sich: Beim Snow-Volleyball werden alle Sätze, auch der Tiebreak, bis elf Punkte gespielt - mit einem Vorsprung von zwei Zählern wie im Volleyball grundsätzlich üblich. Zudem treten die Duos mit Fußballschuhen an, da der Untergrund relativ hart und rutschig ist.

Der Deutsche Volleyball-Verband ist damit einer von insgesamt 17 europäischen Verbänden, der nationale Titelkämpfe auf Schnee austrägt. Im Sauerland gehen sechs Frauen- und acht Männerteams an den Start, die K.o.-Spiele finden am Sonntag am Sahnehang am Fuße des Kahlen Asten statt. Die Gruppenphase wird am Samstag ausgetragen.

Der 136-fache Hallennationalspieler Marcus Popp will sich mit seinem Partner Benedikt Doranth den ersten Titel und damit einen Eintrag in die Geschichtsbücher sichern. Zudem winkt dem Sieger ein Ticket für die erste Snow-EM in Wagrain/Österreich (23. bis 25. März).

"Vielleicht wird der Sport eines Tages Teil des olympischen Programms. Jetzt geht es erst einmal darum, den Bekanntheitsgrad zu steigern", sagte Karl Stoss, Präsident des österreichischen NOK, am Rande der Snow-Volleyball-Nacht am Austria-Haus in Pyeongchang.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung