Mehrsport

Keine Top-Platzierungen für deutsche Fechter

SID
Die deutschen Fechter blieben am Wochenende erfolglos

Die deutschen Fechter sind am Wochenende ohne vordere Platzierungen geblieben. Beim Grand Prix der Florettfechter in Turin schied Peking-Olympiasieger Benjamin Kleibrink (Tauberbischofsheim) durch ein 12:15 gegen Kim Hyogon (Südkorea) im Achtelfinale aus und belegte als bester Deutscher Platz 16.

Der viermalige Einzel-Weltmeister Peter Joppich (Koblenz) kam auf Rang 18.

Bei den Frauen belegten Anne Sauer und Leandra Behr (beide Tauberbischofsheim) in Turin als beste deutsche Starterinnen die Plätze 29 und 31. Es gewann Lee Kiefer aus den USA.

Beim Weltcup der Säbel-Herren in Györ/Ungarn erreichte lediglich Björn Hübner (Tauberbischofsheim) die zweite Runde. Am Ende kam er auf Platz 32.

Die Mannschaftsweltmeister von 2014, Nicolas Limbach, Max Hartung, Matyas Szabo sowie Einzel-Europameister Benedikt Wagner (alle Dormagen), waren nicht am Start. Der Sieg ging an Oh Sanguk aus Südkorea.

Alle Mehrsport-News im Überblick

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung