Brexit für Europas Sport ohne gravierende Auswirkungen

Brexit: Vesper bleibt positiv

SID
Freitag, 24.06.2016 | 15:47 Uhr
Michael Vesper sieht den Sport nicht gefährdet
© getty
Advertisement
New Haven Open Women Single
Live
WTA Connecticut: Tag 2
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 3
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
Champions Hockey League
HV71 -
Adler Mannheim
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
Champions Hockey League
Grizzlys Wolfsburg -
Banska Bystrica
Champions Hockey League
Red Bull München -
Cracovia Krakau
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Winston-Salem Open Men Single
ATP Winston-Salem: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3
Champions Hockey League
Cracovia Krakau -
Red Bull München
Premiership
Leicester -
Bath

Großbritanniens bevorstehender Austritt aus der EU wird nach Ansicht von Michael Vesper für den Sport weniger Folgen haben als für Politik und Wirtschaft.

"Ich bedaure die Entscheidung der Briten, sehe aber keine gravierenden Auswirkungen auf den Sport in Europa", sagte der Vorstandsvorsitzende des DOSB am Freitag auf SID-Anfrage.

Diese Ansicht teilt auch Martin Gerster, Haushaltsexperte für den Sport im deutschen Bundestag. "Fundamental wird sich da nichts ändern. Die Ligen und Wettbewerbe finden weiterhin so statt wie bislang, auch wenn Großbritannien nicht mehr zur EU gehört", sagte der SPD-Politiker.

Allerdings wies der zuständige Haushaltsexperte des Bundestages für die Sportförderung auf Konsequenzen bezüglich deutsch-britischer Förderprogramme im Sport hin. "Wenn diese natürlich von der EU finanziert werden, wird man sich da auf Einschneidungen einstellen müssen", so Gerster.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung