Mehrsport

Ex-Polizist leitet UKAD-Untersuchung

SID
Andy Ward wurde vom UKAD-Vorstand als Leiter einer unabhängigen Untersuchung eingesetzt
© getty

Ein Polizist im Ruhestand soll bei der durch die Doping-Enthüllungen um den Arzt Mark Bonar unter Druck geratenen Anti-Doping-Agentur Großbritanniens für Aufklärung sorgen.

Andy Ward wurde vom UKAD-Vorstand als Leiter einer unabhängigen Untersuchung eingesetzt, Sportminister John Whittingdale hat der Personalentscheidung zugestimmt.

Ward, seit Januar dieses Jahres in Pension, sei "unabhängig vom Sport und wird eine frische und unbeeinflusste Perspektive einbringen", hieß es in dem UKAD-Statement am Dienstag. Er solle nun untersuchen, wie die Informationen über Bonars Aktivitäten behandelt wurden und ob danach ein angemessenes Verfahren stattfand.

UKAD wird vorgeworfen, bereits Anfang 2014 durch einen anonymen Zeugen über die Machenschaften von Bonar informiert worden zu sein, ohne tätig zu werden. Bonar selbst hatte in der Dokumentation vor versteckter Kamera angegeben, 150 britische Sportler, darunter auch Fußballer aus englischen Topklubs, mit Dopingmitteln versorgt zu haben.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung