De Maiziere: "Das ist bedauerlich"

SID
Dienstag, 08.03.2016 | 15:53 Uhr
Thomas de Maizere hat Kritik am Aus der Kommission geäußert
© getty

Der in Deutschland für den Sport zuständige Bundesinnenminister Thomas de Maiziere hat das Aus der Freiburger Doping-Kommission kritisiert. "Das ist bedauerlich", sagte der CDU-Politiker in Berlin. Ob die Arbeit an der Studie fortgesetzt werden solle, wollte der Minister nicht sagen.

"Das muss vor Ort entschieden werden. Ich hätte natürlich auch gerne den Bericht bekommen. Ich sehe mich außerstande zu beurteilen, an wem es letztendlich liegt, dass es nicht zu dem Bericht gekommen ist und es so kontroverse Aussagen gab", sagte der Minister.

In der vergangenen Woche war die Kommission im Streit aufgelöst worden, ohne ein Ergebnis vorgestellt zu haben. Die Mitglieder der Gruppe protestierten damit gegen die angebliche Einschränkung ihrer Unabhängigkeit durch die Uni.

2007 war die Kommission mit dem Ziel gegründet worden, die Geschichte der skandalumwitterten Freiburger Sportmedizin unter ihren ehemaligen Professoren Joseph Keul und Armin Klümper zu untersuchen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung