Uni Freiburg musste hohe Summe zahlen

Doping-Kommission: Eine Million Euro

SID
Freitag, 04.03.2016 | 17:27 Uhr
Über eine Million Euro hat die Universität Freiburg für die Doping-Kommission bislang bezahlt
© getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
Live
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Tag 2
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Über eine Million Euro hat die Universität Freiburg für die am 1. März im Streit aufgelöste Doping-Kommission bislang bezahlt. Die Vorsitzende Letizia Paoli habe 362.000 Euro erhalten.

Wie die Uni betonte, seien aus der Doping-Kommission noch nicht alle Rechnungen gestellt worden. So hätten die 2015 neu in die Kommission berufenen Mitglieder noch keinerlei Honorar oder Spesen geltend gemacht.

Uni-Rektor Hans-Jochen Schiewer drängte auf eine Veröffentlichung der bisherigen Ergebnisse. "Die Universität fordert alle ehemaligen Mitglieder der Kommission auf, den Ertrag ihrer Arbeit öffentlich zu machen", hieß es in einer Erklärung der Uni. Insbesondere der Abschlussbericht könne nach siebenjähriger Arbeit der Öffentlichkeit nicht vorenthalten werden.

"Die Veröffentlichung verantworten nun die ehemaligen Kommissionsmitglieder selbst", erklärte die Hochschule in ihrem Schreiben. Gleichwohl bot die Uni Unterstützung bei der Veröffentlichung an.
Die Kommission war 2007 mit dem Ziel gegründet worden, die Geschichte der skandalumwitterten Freiburger Sportmedizin unter ihren ehemaligen Professoren Joseph Keul und Armin Klümper zu untersuchen. Fünf der sechs Kommissions-Mitglieder hatten am Dienstag ihren Rücktritt erklärt.

Vorsitzende habe 326.000 Euro erhalten

Die Kommission protestierte damit gegen die angebliche Einschränkung ihrer Unabhängigkeit durch Schiewer. Aus Sicht der Uni gelte der Rücktritt mittlerweile auch für Paoli, die das Rücktrittsschreiben zunächst aus formaljuristischen Gründen nicht unterzeichnete.

Allerdings, so die Uni, beende das Aus der Gruppe nicht gleichzeitig den Vertrag zwischen der Uni Freiburg und Paolis Uni Leuven in Belgien, die für die Tätigkeit der Vorsitzenden seit 2009 362.000 Euro erhalten habe. Die Vorsitzende habe sich, so die Uni Freiburg kritisch, mit ihrem Verhalten in den vergangenen Wochen "der Erfüllung ihrer Pflichten aus dem von ihr mitunterzeichneten Vertrag nunmehr endgültig entzogen".

Schiewer beteuerte, er habe bis zuletzt versucht, "die Kommission umzustimmen". Allerdings hätten weder die Vorsitzende noch die weiteren Mitglieder die Gesprächsangebote angenommen.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung