DRV-Flagschiff siegt vor den USA

Deutschland-Achter bleibt ungeschlagen

SID
Sonntag, 11.09.2011 | 14:37 Uhr
Auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg siegte das DRV-Flagschiff vor den USA
© Getty
Advertisement
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Tag 4
National Rugby League
Rabbitohs -
Warriors
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters Tag 1
National Rugby League
Broncos -
Dragons
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Viertelfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 2
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Halbfinale
Melbourne Darts Masters
Melbourne Darts Masters: Tag 3
Western & Southern Open Women Single
WTA Cincinnati: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Main Fight Pressekonferenz
National Rugby League
Broncos -
Eels
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Viertelfinale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard Pressekonferenz
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 1
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 1
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Weigh-in
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Halbfinale -
Session 2
National Rugby League
Storm -
Rabbitohs
New Haven Open Women Single
WTA Connecticut: Finale
Mayweather vs McGregor
Mayweather vs McGregor: Undercard + Main Fight
Perth Darts Masters
Perth Darts Masters: Tag 3

Der Deutschland-Achter bleibt auch nach dem WM-Titel auf Kurs. Beim Saisonabschluss auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg siegte das DRV-Flagschiff vor den USA.

Beim Saisonabschluss auf dem Nord-Ostsee-Kanal in Rendsburg siegte das Flagschiff des Deutschen Ruderverbandes (DRV), obwohl Bundestrainer Ralf Holtmeyer nicht die Stammbesetzung auf die 12,7 Kilometer lange Marathonstrecke geschickt hatte. Nach 34:43,36 Minuten gewann der DRV-Achter, der bei der WM im slowenischen Bled zum dritten Mal in Serie Weltmeister geworden war, vor den USA und Australien.

Um das Top-Event auf der meistbefahrenen künstlichen Wasserstraße der Welt zu ermöglichen, mussten die Veranstalter eine Sondergenehmigung einholen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit für Schiffe beträgt im Kanal nur 15 Stundenkilometer.

Davon ließ sich die Achter-Weltelite nicht bremsen, obwohl die installierten Blitzanlagen die Temposünder hätten überführen können. Die olympische 2000-m-Strecke legen die Achter mit einem Schnitt von 22 km/h zurück und erreichen dabei eine Höchstgeschwindigkeit von bis zu 30 km/h.

Zum Mehrsport

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung