Sonntag, 18.04.2010

Boxen

Argentinier Martinez entthront Pavlik

Sergio Gabriel Martinez ist der neue Mittelgewichts-Weltmeister der Verbände WBC und WBO. Martinez besiegte Kelly Pavlik nach zwölf Runden klar nach Punkten.

Vor Sergio Gabriel Martinez hatte nur Bernard Hopkins Kelly Pavlik schlagen können
© sid
Vor Sergio Gabriel Martinez hatte nur Bernard Hopkins Kelly Pavlik schlagen können
Dunkest - The American Fantasy Basketball by SPOX.com

Der amerikanische Superstar Kelly Pavlik hat seine WM-Titel der Verbände WBC und WBO im Mittelgewicht sensationell verloren. Der 28-Jährige unterlag in Atlantic City Herausforderer Sergio Gabriel Martinez aus Argentinien nach zwölf Runden einstimmig nach Punkten (116:111, 115:111 und 115:112).

Zwar musste der Argentinier in der siebten Runde zu Boden, dominierte aber die ersten und die letzten Runden mit seiner Schnelligkeit und hatte Pavlik bereits in der Anfangsphase einen schwer blutenden Cut über dem linken Auge zugefügt.

"Ich wusste, dass dieser Kampf über die volle Distanz gehen würde", sagte Martinez anschließend. "Und ich wusste, dass ich am Ende noch mal Gas geben musste."

Dämpfer für Zbiks Hoffnungen auf WM-Fight

Durch die zweite Niederlage in Pavliks Karriere schwinden die Hoffnungen auf einen baldigen WM-Fight von WBC-Interims-Weltmeister Sebastian Zbik. Nach seinem Sieg gegen den Italiener Domenico Spada am Samstagabend machte sich der 28-Jährige Hoffnungen auf einen baldigen Fight gegen "The Ghost".

Stattdessen wird es zunächst voraussichtlich zu einem Rückkampf zwischen Pavlik und Martinez kommen, weil es eine entsprechende Klausel im Kampfvertrag zwischen dem Amerikaner und dem Argentinier gab.

"Er hat sehr intelligent geboxt", gestand Pavlik seine Niederlage ein. "Ich konnte einfach nichts unternehmen." Mit seiner vorzüglichen Beinarbeit und Schnelligkeit stellte der 35-Jährige den unterlegenen Pavlik vor unlösbare Probleme.

Boxen: Stieglitz bleibt WBO-Weltmeister

Das könnte Sie auch interessieren
Cindy Rogge ist mit nur 23 Jahren verstorben

WM-Zehnte Rogge mit nur 23 Jahren verstorben

Deontay Wilder wird beim Kampf von Joshua und Klitschko als Experte vor Ort sein

Wilder will gegen Joshua kämpfen

Vitali Klitschko weiß um die Bedeutung des WM-Kampfes seines Bruders Wladimir

Vitali erhöht Druck auf Wladimir: "Keine zweite Chance"


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Klitschko vs. Joshua: Wer gewinnt den Kampf des Jahres?

Klitschko
Joshua
Unentschieden

www.performgroup.com

Copyright © 2017 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.