Basketball

"Bis Mittwoch eine Entscheidung"

SID
Holger Geschwindner hilft Dirk Nowitzki wie immer, sich auf die neue Saison vorzubereiten
© Getty

Ob Dirk Nowitzki bei der EM spielen kann oder nicht, liegt in den Händen von Mavericks-Besitzer Mark Cuban. Nowitzki-Förderer Holger Geschwindner geht davon aus, dass der Milliardär die Angelegenheit noch in dieser Woche klären wird.

"Wir gehen davon aus, dass wir bis Dienstag, Mittwoch eine Entscheidung haben", sagte Geschwindner gegenüber der "Deutsche Presse-Agentur" (dpa).

Nowitzki trainiere derzeit wie jedes Jahr im Sommer in seiner Heimat Würzburg und wartet dort auf die Klärung der Angelegenheit. "Wir arbeiten hart daran, noch gibt es aber einige Dinge zu klären." Vor allem die Versicherungsfrage sei noch offen.

Derweil ist nach einem Sieg und einer Niederlage beim Vorbereitungsturnier im niederländischen Leiden klar: Vor der EM in Polen wartet noch viel Arbeit auf Bundestrainer Dirk Bauermann.

Der erste Sieg im zweiten Testspiel brachte Dirk Bauermann die erwartete Erkenntnis. "Man hat gemerkt, dass uns die erfahrenen Spieler eine andere Qualität geben", sagte der Bundestrainer nach dem 79:72 (41:36)-Sieg über Israel bei einem Turnier in Leiden. Den Testspiel-Auftakt gegen Gastgeber Niederlande hatte die DBB-Auswahl zuvor mit sechs Debütanten klar 56:77 verloren.

Auf Bauermann wartet noch ein Haufen Arbeit

Knapp vier Wochen vor dem ersten Gruppenspiel bei der EM in Polen (7. bis 20. September) gegen den Qualifikanten Frankreich oder Italien bleibt Bauermann noch viel Arbeit, um in der Phase des Umbruchs eine schlagkräftige Truppe mit Perspektive zu formen.

"Ich freue mich über den Einsatz der Mannschaft, die gegen Israel auch nach einer schwächeren Phase nie aufgesteckt hat. Der Sieg war zum Abschluss der ersten harten Vorbereitungsphase ganz wichtig für uns", sagte Bauermann und schickte seinen 15-köpfigen vorläufigen Kader in einen dreitägigen Heimaturlaub.

Zwei auf der Streichliste

Am Mittwoch wird die Vorbereitung in Braunschweig fortgesetzt, wo die DBB-Auswahl am Samstag das erste von zwei Spielen gegen Serbien bestreitet. Das zweite Duell findet am Sonntag in Dessau statt.

Fehlen werden Dominik Bahiense de Mello und Maik Zirbes, die der 51 Jahre alte DBB-Coach nach dem Turnier aus dem Aufgebot strich. Weitere drei beziehungsweise fünf Spieler - sollten die NBA-Profis Dirk Nowitzki (Dallas Mavericks) und Chris Kaman (Los Angeles Clippers) grünes Licht für eine EM-Teilnahme geben - muss Bauermann bis zur Abreise nach Danzig noch aussortieren.

Nowitzki und Kaman fehlen an allen Ecken und Enden

Auch die Partie gegen den EM-Teilnehmer Israel, als die "Routiniers" Steffen Hamann (28), Tim Ohlbrecht (20), Jan Hendrik Jagla (28), Lucca Staiger (21) und Konrad Wysocki (27) in der Anfangsformation standen, hat Bauermann gezeigt, dass Nowitzki und Kaman unverzichtbar sind. Die Youngster in der zweiten Reihe haben Talent und Perspektive, doch Erfahrung kann man bekanntlich nicht erlernen.

Deshalb hoffen die DBB-Verantwortlichen auf Nowitzki und Kaman. Sollte Cuban sein Okay für die EM-Teilnahme des 31 Jahre alten Nowitzki geben, ist dessen erster Einsatz beim Supercup am 21. und 22. August in Bamberg geplant.

Am Mittwoch wird die EM-Vorbereitung in Braunschweig mit folgenden Spielern fortgesetzt:

Robin Benzing (ratiopharm Ulm), Demond Greene (ohne Verein), Per Günther (ratiopharm Ulm), Steffen Hamann (Alba Berlin), Elias Harris (Gonzaga University/USA; BiS Baskets Speyer), Yassin Idbihi (CSP Limoges), Jan-Hendrik Jagla (ohne Verein), Johannes Lischka (Lti Gießen 46ers), Tim Ohlbrecht, Tibor Pleiß (beide ohne Verein), Heiko Schaffartzik (New Yorker Phantoms Braunschweig), Sven Schultze (ohne Verein), Lucca Staiger (Iowa State University/USA), Konrad Wysocki (ohne Verein) und Philip Zwiener (Alba Berlin).

DBB-Auswahl besiegt Isreal im Testspiel

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung