Tischtennis

Gold und Silber für Deutschland

SID
Donnerstag, 11.09.2008 | 12:39 Uhr
Paralympics, Tischtennis, Wollmert
© dpa
Advertisement
Erlebe
deinen Sport
live
National Rugby League
Do11:50
Eels -
Bulldogs
AEGON International Women Single
Do12:00
WTA Eastbourne: Viertelfinals
Boodles Challenge
Do13:30
The Boodles: Tag 3
National Rugby League
Fr11:50
Broncos -
Storm
AEGON International Women Single
Fr12:00
WTA Eastbourne: Halbfinals
Boodles Challenge
Fr13:30
The Boodles: Tag 4
AEGON International Women Single
Sa13:15
WTA Eastbourne: Finale
Boodles Challenge
Sa14:00
The Boodles: Tag 5
National Rugby League
So08:00
Rabbitohs -
Panthers
Shanghai Darts Masters
Do13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 1
National Rugby League
Fr11:50
Roosters -
Rabbitohs
Shanghai Darts Masters
Fr13:00
Shanghai Darts Masters -
Tag 2
National Rugby League
Sa09:30
Panthers -
Sea Eagles

Tischtennisspieler Jochen Wollmert hat bei den 13. Paralympics in Peking für die fünfte Goldmedaille des deutschen Teams gesorgt.

Wollmert, der für den BS Solingen startet setzte sich im Einzelfinale der Startklasse M7 gegen den Chinesen Chaoqun Ye mit 3:1 Sätzen durch.

Arnold holt Silber

Im entscheidenden vierten Durchgang verwandelte Wollmert seinen ersten Matchball zum 11:9. Der 43-Jährige hatte bereits 2000 in Sydney Gold geholt.

"Das ist einfach das Größte. Ich bin einfach nur glücklich. Immerhin spielen hier 400 Millionen Leute Tischtennis", meinte Wollmert. Seit Geburt hat er eine Versteifung der Fuß- und Handgelenke.

Obwohl er seit 1989 Leistungssport betreibt, hat er so eine Atmosphäre noch nicht erlebt. "Da läuft es dir an der Platte eiskalt den Rücken herunter. Erst sind sie alle gegen dich und dann feiern sie dich", betonte Wollmert, dessen Gold-Mission von Beginn an nach Plan lief.

Bronze gewann der Spanier Alvaro Valera, der den US-Amerikaner Mitchell Seidenfeld ebenfalls mit 3:1 bezwang. Einen Tag zuvor hatte Andrea Zimmerer Silber und damit die erste Medaille der deutschen Tischtennis-Mannschaft gewonnen.

Silber für Arnold

Anders war es bei Arnold: "Wir starteten von München nach Peking, doch nach fast drei Stunden Flugdauer bekamen wir vom Cockpit die Info, dass eines unserer Triebwerke nicht mehr funktionieren würde. Daher mussten wir zurück und in eine neue Maschine mit Sonderstartgenehmigung wegen des Nachtflugverbots umsteigen", sagte Arnold, dessen Arme und sein rechtes Bein verkürzt sind.

"Und heute war wohl auch nicht mein Tag. Der Däne hatte immer das glücklichere Ende und gewann dann auch noch mit einem Netzroller."

Schmidt beendet Karriere

Auch Deutschlands Aktivensprecher Rainer Schmidt verlor sein Finale. Im Spiel um Bronze unterlag er dem Niederländer Nico Blok mit 1:3 - und erklärte danach seine 28-jährige Karriere für beendet.

Nur im Teamwettbewerb tritt er nochmal an. Ob es noch mit Mannschafts-Gold klappt, ist fraglich. "Wir sind jetzt bis zur Klasse 8 und nicht wie sonst bis zur 7 eingestuft worden sind", erklärte Wollmert.

Um den "Schock" der unglücklichen Auslosung besser verdauen zu können, fuhr das Team in Pekings einzige Tischtennis-Kneipe, der Sports-Bar von Schwedens TT-Legende Jan Ove Waldner.

"Wer wollte, durfte auch gegen den chinesischen Wirt an der Platte antreten. Laut eigener Aussage hat er noch kein einziges Mal verloren, also forderte ich ihn heraus", meinte Arnold, der dann doch noch einen Sieg verbuchen konnte.

Werbung
Werbung
Werbung
Werbung