Montag, 08.09.2008

Paralympics

Vancouver will mehr TV-Zeit für Paralympics

Vancouver als Ausrichter der Winter-Paralympics 2010 will sich für mehr Live-Übertragungen von Wettkämpfen sowie der Eröffnungs- und Abschlussfeier stark machen.

Zugleich sprach der Cheforganisator der Olympischen Winterspiele und Paralympics in Vancouver 2010, John Furlong, seine Bewunderung für die Eröffnungszeremonie bei den Paralympics in Peking aus. "Ich saß auf der Tribüne und dachte mir, das ist alles viel zu gut, um im geheimen zu bleiben. Das muss im Fernsehen gezeigt werden", wurde der Geschäftsführer des Organisationskomitees VANOC in der Internetausgabe der Tageszeitung "Vancouver Sun" zitiert.

Vor allem der Kraftakt von Hochspringer Hou Bin, der sich im Rollstuhl sitzend an einem Seil zum Stadiondach hochgezogen hatte, um die Flamme zu entzünden, hatte ihn beeindruckt.

"Ich will mehr Paralympics im Fernsehen sehen"

"Ich will mehr Paralympics im Fernsehen sehen. Das muss gezeigt werden, weil die damit verbundene Botschaft so kraftvoll und inspirierend ist", sagte Furlong. Allerdings wisse er nicht, wie viel mehr Fernsehzeit er sicherstellen kann, weil dies vom Internationalen Paralympics Komitee (IPC) als Rechteinhaber abhängt. Er wolle aber einige Dinge verbessern, kündigte Furlong an.

In Kanada war von der dreistündigen Eröffnungsfeier nur eine einstündige Zusammenfassung gezeigt worden. Der öffentliche Sender CBC zeigt nur an vier Tagen im Schnitt zwei Stunden lange Aufzeichnungen.

Verkaufsstart der Tickets am 6. Mai 2009

In den USA hat der TV-Gigant und Olympia-Sender NBC - einer der größten Geldgeber des Internationalen Olympischen Komitees (IOC) - laut "Vancouver Sun" keine Fernsehzeit von den Paralympics vorgesehen. ARD/ZDF und Eurosport berichten in Deutschland 100 Stunden von den Paralympics. 2004 in Athen waren es in den öffentlich-rechtlichen Sendern lediglich 12 Stunden.

Unterdessen haben die Kanadier den Verkaufsstart und die Preise für die Eintrittskarten bei den Winter-Paralympics vom 12. bis 21. März 2010 bekanntgegeben. Vom 6. Mai 2009 an sollen die rund 250.000 Tickets für die Wettkämpfe sowie die Eröffnungs- und Abschlussfeier in sieben Sportstätten verkauft werden.

Die billigsten Karten sind ab 10 Kanadische Dollar (6,60 Euro) zu haben, 85 Prozent aller Tickets kosten laut VANOC maximal 20 Kanadische Dollar. Die teuersten Eintrittskarten sind für die Eröffnungsfeier und kosten 175 Dollar (115,50 Euro).


Diskutieren Drucken Startseite
Trend

Wer sichert sich 2016 in Rio Olympisches Gold?

Novak Djokovic
Roger Federer
Andy Murray
Rafael Nadal
Stan Wawrinka
Ein anderer Spieler

www.performgroup.com

Copyright © 2016 SPOX. Alle Rechte vorbehalten.